Was gibt es Neues bei uns?

Hier findet ihr die aktuellen Neuigkeiten aus unserem Verein.

5. Dezember 2022 - kurzer Ausblick

Die Liga macht Winterpause und Weihnachten steht kurz vor der Tür. Am 11. Dezember findet noch ein HVL- GrandPrix für den Nachwuchs statt, hier werden einige Kinder von uns an den Start gehen. Donnerstag beim Training erwartet uns eine Mischung aus Nauener-Blitz und Analyse vom letzten Sonntag. Um einen kleinen Ausblick zu geben, können wir heute schon sagen, dass erfreulicherweise Anfang Januar beim DSAM-Quali-Turnier in Potsdam einige Hellas-Akteure an den Start gehen. So haben sich bereits 9 Kinder und 3 Erwachsene für das Turnier angemeldet. Wer noch Lust hat, kann sich gerne bei den üblichen Protagonisten melden.

28. November 2022 - 4:4 im Spitzenspiel, Hellas II verliert in Schwedt und Hellas III muss sich dem PSC IV geschlagen geben

Von Hellas I bis III hatten unsere Teams Sonntag zum ersten Mal so richtig Personalnot. Dennoch konnten dank keinerlei kurzfristiger Ausfälle alle Mannschaften komplett antreten und zum 4. Spieltag maximalen Einsatz zeigen.

Hellas I
Zu Gast im FGZ war der USV I, der auf das nominell zweite Brett verzichtete, trotzdem aber eine starke Truppe an die Bretter schickte. Angefühlt hat sich das Match wie eine Art Vorentscheidung, da der aktuell Tabellenzweite gegen uns, Tabellendritter, spielte.

Anett erwischte diesen Sonntag einen guten Tag und zog von Beginn an ein aggressives Angriffsspiel auf, ihre beiden weißen Bauern standen mit einmal auf f7 und f6, als Schwarz in hoher Not fehlgriff und Anett Matt setzte, 0:1 um 11:15 Uhr. Diese Führung konnte Thomas Heinze egalisieren, er spielte souverän und erfahren gegen unseren Sven-Jonas. Das fünfte Hellas-Brett ließ sich durchaus Ideen einfallen, hatte gegen das weiße Stellungsspiel im Mittelspiel aber wenig Chancen und verlor, 1:1. Unser Team kämpfte lange an diesem Tag, so war es bereits 14 Uhr, als die nächsten Partien endeten, Bernd verlor an Brett acht trotz Mehrbauer im Schwerfigurenendspiel, da der Preis für den Mehrbauern eine offene Königsstellung war. Junior Zahn am ersten Brett machte das besser und gelang in seinem Spiel in ein Turm-Läufer-Endspiel mit zwei Mehrbauern, Peter Zackrisson gab gegen 14:15 Uhr auf. Am zweiten Brett spielte Alex gegen Nicolas Cusnariov und überzeugte durch eine feinfühlige Behandlung der sizilianischen Eröffnung, spätestens nach dem weißen Th8 stand Alex souverän. Cusnariov allerdings ist ein sehr zäher und solider Spieler, der nur selten verliert, so fand er auch hier die besten Verteidigungszüge und die Spieler trennten sich mit einem Remis. Der Mannschaftssieg lag in der Luft, da Benni an Brett sechs, abgesehen von seiner Zeit, gut stand und auch Mario objektiv einen Mehrbauern zu verzeichnen hatte. In höchster Zeitnot aber verlor Mario in sehr schwieriger Stellung den Überblick, stellte einen Turm ein und verlor. Gleichzeitig mündete die Partie von Benni im ausgeglichenen Turmendspiel mit je einem Bauern, Remis, 4:3 für den USV und es spielte nur noch Marvin gegen Tobias Langner. Im Mittelspiel konnte Marvin eine Qualität gewinnen, allerdings war die Stellung sehr zugeschoben. Als beide Spieler bei der zweiten und letzten Zeitkontrolle nur noch wenig Minuten auf der Uhr hatten, war die Stellung eigentlich für Schwarz gewonnen sagt die Engine. Der entscheidende Weg aber war nur schwer zu sehen und so mündete die Stellung in einem Turm-Turm gegen Turm-Läuferendspiel ohne Bauern, in dem Tobias Langner 30 Sekunden vor der Zeitkontrolle seinen Läufer einstellte. Marvin schnappte sich diesen nach über 100 Zügen und mit 40 Sekunden auf der Uhr und weiß gab auf, 4:4. Kopf aus der Schlinge gezogen, wobei das Unentschieden durchaus verdient war. Leider fehlte auch an diesem Spieltag etwas Spielglück, sodass der ganz große Wurf nicht gelang.

Hellas II
Unsere Zweite durfte die lange Reise nach Schwedt antreten.
Nach einem erbitterten Kampf endete das Match 3:5 für die Gastgeber. Mehmet stand in seiner Partie auf Gewinn, als ihm irgendeine Eingebung ins Remis einwilligen ließ. Niclas spielte gegen den haushohen Favoriten Jörg Pachow, hatte zwischenzeitlich einen Mehrbauern und verteidigte sich ausgesprochen gut. Beim Stand von 3:4 riskierte er mannschaftsdienlich Alles, spielte notgedrungen auf Sieg und verlor leider. Lasse durfte gegen Ralf Werner ran und hatte in diesem Spiel keine Chance. Achim gewann sein Match gegen Norbert Mundt, Thomas S. lehnte ein zwischenzeitliches Remisangebot ab und verlor etwas später. Thomas L. verlor seine Partie nach Zeitablauf, Lui trennte sich gegen Jan Putzke mit dem Remis und Brendan drehte eine Stellung mit Qualitätsverlust noch zu einem Sieg. Schade, auch hier wäre wieder mit etwas mehr Glück mindestens ein 4:4 drin gewesen. Trotzdem hat unsere Zweite stark gespielt und es wird nur eine Frage der Zeit sein, wann sich der verdiente Erfolg einstellt.

Hellas III
Unsere Dritte empfing im FGZ die vierte Mannschaft vom PSV Mitte. Das Match endete nach Remisen von Ulli, Nathanael, Eric und Shams sowie einem kampflosen Sieg von Mathias und Niederlagen von Erhard, Giani und Oli mit 3:5 für die Gäste. Im Mittelpunkt steht hierbei aber unser drittes Brett, dem wir beste Genesungswünsche und alles Gute auf diesem Wege wünschen. Vielen Dank sei an dieser Stelle auch noch einmal an die Sportsfreunde vom PSV für ihren solidarischen Umgang mit der Situation gerichtet.

Weiter geht es für unsere Mannschaften erst am 5. März 2023. Dann spielt Hellas I gegen Falkensee, Hellas empfängt Briesen und Hellas III fährt nach Oberkrämer. 

23. November 2022 - LSBB-Kongress in Potsdam, der vierte Spieltag steht an

Am letzten Samstag waren Achim, Benno und Mario beim LSBB-Kongress in Potsdam. Mario und Benno wurden seitens des Landesschachbundes ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch. Am kommenden Sonntag steht der vierte Spieltag für unsere Mannschaften eins bis drei auf dem Plan. Hellas I empfängt den favorisierten Gast USV Potsdam. Hellas II tritt die lange Reise nach Schwedt an und unsere Dritte kämpft im FGZ gegen den PSV Potsdam IV. Für Hellas I geht es in diesem Spiel schon um alles, bisher stehen die Potsdamer ohne Punktverlust in der Tabelle. Wir sind gewappnet für einen harten Kampf auf 64 Feldern. Allen Spielerinnen und Spielern drücken wir ganz fest die Daumen.

6. November 2022 - Hellas I - Leegbruch = 7:1, Hellas II -  Frankfurt = 2,5:5,5, Hellas III - Oranienburg = 2,5-5,5

Licht und Schatten in den Hellas-Reihen. Während unsere Erste souverän bei den Schachfreunden aus Leegebruch gewinnt, verlieren unsere anderen beiden Mannschaften jeweils mit 2,5-5,5.
In Leegebruch ließ Hellas I nicht viel anbrennen. Nach gut einer Stunde stand die erste Punkteteilung, nach dem Silas und sein Gegenüber ihre Partie sehr schnell runterspielten. Im Mittelspiel stand Silas leicht im Nachteil, konnte diesen aber immer irgendwie egalisieren. Vermutlich war das Remis an dieser Stelle vollkommen okay. Gut eine Stunde später verzeichnete Hellas den nächsten halben Zähler. Sven-Jonas remisierte am siebten Brett, er war in seinem Spiel immer eher am Drücker, das Turmendspiel mit identischer Bauernstruktur war dann nicht mehr zu gewinnen.
Den ersten vollen Punkt steuerte Patrick bei, er spielte gegen SF Wessel und gewann im Mittelspiel eine Qualität, dazu gesellte sich ein starker Freibauer auf der a-Linie und so war es nur eine Frage der Zeit, bis Patrick gewann. Am zweiten Brett spielte Alexander gegen Andre Dietz und musste lange gegen das starke weiße Läuferpaar agieren. Am Ende war es auch hier der a-Bauer, diesmal aber für Schwarz, der den Unterschied machte und Alex den vollen Punkt verbuchen konnte. Gegen 13:45 Uhr hatte auch Marvin seine Partie am dritten Brett gewonnen, er stand lange gut und um den 40. Zug war es nur eine Frage der Art und Weise, wie er offensichtlich gewinnen konnte, doch dann schlug die Partie um und Marie Antoinette Wolff stand plötzlich besser. Sichtlich überrascht und vorerst erleichtert tauschte sie in der Folge nachteilig die Damen und das Turmendspiel war dann für schwarz verloren.
Den nächsten Punkt lieferte Benno, der am ersten Brett früh etwas besser stand und seinen weißen h-Bauern im Turmendspiel bis auf die siebte Reihe bewegen konnte. Technisch wickelte er die gute Stellung souverän ab und so gab Felix Teichert auf.
Es schien, als sei heute der Tag der Randfreibauern...
Benni musste am achten Brett ran und war hier der klare Favorit, allerdings ging auch diese Partie über 42 Züge und endete in einem Endspiel S-S gegen L-L, wobei Benni das Läuferpaar für sich beanspruchen durfte. Er spielte überlegt, gewann zwei Mehrbauern und später auch die Partie. Blieb noch Mario am vierten Brett, Mario gewann früh die Initiative und stand positionell mit seinem starken schwarzfeldrigen Läufer sehr gut. Allerdings wusste sich Jan-Luca Dauwe lange gut zu verteidigen. Kurz vor 14:30 Uhr fand Mario den starken Hebel a4 und die weiße Verteidigung zerbrach. Damit stand ein starkes 7:1 für unsere erste Mannschaft.

Hellas II empfing im FGZ die Preußen aus Frankfurt und war nominell gut aufgestellt. Da man sich aber als guter Gastgeber zeigte und einige Gastgeschenke mitbrachte, blieb am Ende des Tages leider eine 2,5-5,5, Niederlage einzustecken. Einzig Mehmet und Frank konnten ihre Spiele gewinnen, Lasse remisierte gegen Frank Urbanek und Tobias, Niclas, Jacob, Thomas S. und Anett verloren.

Unsere Dritte empfing ebenfalls im FGZ die zweite Mannschaft aus Oranienburg. Brendan gewann gegen Stefan Sonsalla, dazu spielten Bernd, Erhard und Lui Remis. Thomas L., Ulli, Shams und Nathanael verloren und damit ging die Begegnung mit 2,5 zu 5,5, an die Gäste.

Weiter geht es am 27. November, dann kommt es zum Spitzenduell Hellas I gegen den USV Potsdam! Hellas III empfängt den PSV Mitte IV und Hellas II tritt die Reise nach Schwedt an. Wir wünschen allen einen schönen Sonntag.

1. November 2022 - Alex bei der Landeseinzelmeisterschaft auf Platz 6

Da kam sie dann doch noch, die erste Turnierniederlage für Alex in der letzten Runde der LEM 2022. Peter Zackrisson vom USV Potsdam ließ unserem Alex :-) keine große Chance und gewann die letzte Turnierpartie. Damit kommt Alex mit zwei Siegen, vier Remis und nur einer Niederlage auf dem 6. Tabellenplatz ins Ziel. Vor der Schlussrunde war er noch Dritter. In dem starken Teilnehmerfeld ist das weiterhin eine sehr gute Leistung, auf die er und wir durchaus stolz sein dürfen. So ließ Alexander nicht nur sieben DWZ-stärkere Gegner hinter sich, nein, er kam auch vor dem Setzlistenzweiten, Aaron Matthes, ins Ziel und spielte gegen eben diesen und auch gegen die spätere Nummer eins, Johannes Tschernatsch, starke Partien und remisierte  in teils leicht besseren Stellungen. Wir sagen "Herzlichen Glückwunsch" und hey wir haben nach diversen Mails auch endlich - wirklich versteckte wenn man es nicht weiß - Tabellen online gefunden :-) 

Kurzer Ausblick: Am kommenden Sonntag steht der dritte Spieltag der Landesklasse und Regionalliga auf der Agenda. Hellas I fährt nach Leegebruch, Hellas II empfängt Preußen Frankfurt und Hellas III spielt im FGZ gegen Oranienburg II.

31. Oktober 2022
Bereits seit Freitag spielt Alex als Vertreter für Hellas bei der Landeseinzelmeisterschaft des Landes Brandenburg in Trebbin. Im Teilnehmerfeld von 23 Spielern läuft das Turnier mehr als zufriedenstellend. In der ersten Runde erkämpfte Alex gegen Aaron Matthes ein Remis, in Runde zwei ging es gegen Rainer Urban von Lok Brandenburg und auch diese Partie endete Remis. Cordelia Koppe war die Gegnerin in der dritten Runde, hier gewann Alex sein Match. Gegen Daniel Lippert aus Frankfurt entschied die Uhr die Partie, der Frankfurter kam nicht zur Ausführung seines 40. Zuges, da vorher das Plättchen fiel, Alex gewann. In der fünften Runde folgte wieder eine Punkteteilung, gegen Jared Möller aus Rüdersdorf war mit den schwarzen Steinen nicht mehr drin für unser zweites Brett. In Runde sechs wartete dann die Nummer eins, Johannes Tschernatsch, der bis dato bei 100% mit 5/5 stand. Alex spielte hier sensationell in einer sehr wilden und taktischen Partie. Am Ende des Tages stand wiederum die Punkteteilung. Das bedeutet, dass Alex vor der letzten Runde bei vier Punkten steht. Ohne Niederlage! Wir drücken die Daumen für die letzte Partie des Turniers. Leider sind online keine oder vermutlich nur sehr schwer irgendwelche Tabellenstände und aktuelle Infos zu erhalten.

24. Oktober 2022 - Termine und weitere Infos

Hier ein kurzer Einblick in den Alltag und einige Turnierausschreibungen. Am Donnerstag fand die Nachholpartie der Stadtmeisterschaft zwischen Mario und Erhard statt, Mario gewann. Alex wird unseren Verein bei der Landeseinzelmeisterschaft vertreten. Kürzlich hat er sich dazu angemeldet und wird sich ab Samstag mit zahlreichen starken Spielern aus dem gesamten Land Brandenburg messen. Unser Mehmet wird Anfang Dezember nach Hamburg reisen und dort am Vorrundenturnier der Deutschen Schachamateurmeisterschaft teilnehmen.

Zwischen Weihnachten und Neujahr findet in Berlin Pankow ein interessantes Turnier statt. Vielleicht will sich der ein oder andere dazu anmelden. Am 24. November wird der 20. internationale Tegeler Blitz-Cup ausgetragen. Auch diese Ausschreibung findet sich hier. 
Die Landespokaleinzelmeisterschaft des Landes Brandenburg wird am 3. Dezember stattfinden. Gespielt wird hier im Schnellschachmodus.

17. Oktober 2022 - Kein Hellas-Spieltag, Hellas I kommt mit einem 4:4 davon

Das war aufregend. Unsere Hellas-Teams waren gestern mit 24 Spielern unterwegs, zweimal in der Landesklasse und einmal in der Regionalliga.
Hellas III durfte die Reise nach Wittstock antreten, hier kam man gegen stark aufgestellte Gäste schnell unter Druck. Erhard und Shams konnten ihre Partien an den Brettern zwei und acht noch ins Remis führen. Bernd, Thomas L., Ulli, Gianluca, Eric und Oli verloren und so stand es am Ende 1:7.

Hellas II durfte ebenfalls ein Auswärtsspiel bestreiten und fuhr nach Barnim. Hier wartete ein starker Gegner, unsere Acht war jedoch voll motiviert. Am Ende des Tages reichte es nicht ganz und unsere Zweite musste sich mit 3:5 geschlagen geben. Mehmet und Justin gewannen ihre Partien als vermeintliche Underdogs an den Brettern eins und zwei. Thomas S. und Brendan spielten jeweils Remis und Niclas, Lasse, Jacob sowie Achim hatten leider das Nachsehen und verloren. 

Hellas I ging gegen Rochade Potsdam West als Favorit ins Spiel. Lediglich an den Brettern von Silas und Sven-Jonas waren wir rein nach DWZ betrachtet etwas schwächer als der Gegner. Umso erfreulicher, dass der Spieltag mit einem Remis durch Sven-Jonas eröffnet wurde. Mit den schwarzen Steinen kam er mittelgut aus der Eröffnung, im Mittelspiel gelang es ihm etwas schneller seine Türme zu aktivieren und konnte den weißen König damit in große Schwierigkeiten bringen. Am Ende fand sich kein Gewinnweg und es erfolgte die Stellungswiederholung.

Etwas später kam Silas zum vollen Punkt, eine gute Partie mündete in einem taktischen Schlag Sxe5, das entschied sofort die Partie, da Schwarz gezwungen war nun seine Dame gegen Turm und Springer abzutauschen. Die folgenden fünf Züge fand Silas schnell, damit stand es bereits gegen 12:30 Uhr 1,5-0,5.
Benni bestritt am sechsten Brett nach über zwei Jahren Studiumspause seine erste Partie und dominierte seinen Gegner von Zug eins an. Im Mittelspiel war die schwarze Stellung von Karsten Riedel offen wie ein Schweizer Käse und unser sechstes Brett fand die korrekten Züge, toll gemacht, 2,5-0,5.
Anett durfte heute ebenfalls ihr erstes Spiel für Hellas bestreiten und kam am achten Brett zum Einsatz. Ihr wurde die französische Eröffnung entgegengesetzt, bereits in der Eröffnung verpasste sie leider das stark anmutende Springeropfer auf e6. In der Folge stand sie aber weiterhin gut, bis auf einmal die gesamte Stellung am eigenen Königsflügel zerbrach. Schwarz allerdings fand keinen Gewinnweg und so nahm Reinhard Haar das Remisgebot an. Glück gehabt, die Engine lässt Schlimmes vermuten.
Die erste Null musste unser Team am siebten Brett verkraften, Frank verlor kurz nach der Eröffnung eine Leichtfigur, etwas Kompensation fand er nun im aktiveren Spiel. Allerdings wurde es nie wirklich gefährlich für Weiß, sodass beide zwar noch bis 14 Uhr kämpften, schlussendlich aber Stefan Eifler zum vollen Punkt kam. 3:2.
Blieben die Bretter eins bis drei, Benno an eins hatte ab Zug drei einen Bauern mehr und stand sehr gut. Alex hatte enormen Raumgewinn am Damenflügel, investierte aber sehr sehr viel Zeit in einige Variantenberechnungen. Marvin verlor nach sieben Zügen einen Bauern und rannte diesem irgendwie hinterher. Gegen 14:15 Uhr und mit etwas Zeitdruck patzte Benno irreparabel, er stellte seine Dame ein und verlor eine eigentlich gewonnene Stellung, 3:3.
Fünf Minuten später, Alex kämpfte nun mit einer schlechten Stellung und hatte auch nur noch zwei Minuten für 15 Züge, hier ergab sich ein ähnliches Szenario wie am ersten Brett. In der Zeitnot wäre vielleicht noch ein Turmopfer mit dem Ziel auf Dauerschach möglich gewesen, das allerdings war schwer zu sehen und so musste Alex seine Waffen strecken, 3:4. Das Blatt hatte sich gewendet.
Marvin, der weiter einen Bauern weniger, dafür aber das Läuferpaar hatte, musste seinen Matchplan ändern. Aus "hoffentlich wird es Remis" wurde nun "mal gucken wie wir das gewinnen". Und der Plan ging auf, trotz Minusbauern gab es eine Menge Initiative, verdoppelte Türme auf der B-Linie und einen guten Läufer. Nachdem sich alles bis auf ein Turm runtergetauscht hatte, stand trotz des ausgeglichenen Materialverhältnis ein gewonnenes Turmendspiel. 4:4. Glück gehabt!

In Summe gab es schon bessere Hellas-Tage. Irgendwie kann man mit dem 4:4 der Ersten noch recht zufrieden sein. Ärgerlich ist das knappe 3:5 von unserer Zweiten. Egal, wir machen weiter und schlagen dann eben am kommenden Spieltag wieder zu.
Am 6. November fährt Hellas I nach Leegebruch, Hellas II empfängt Preußen Frankfurt und Hellas III spielt im FGZ gegen den SC Oranienburg III.

10. Oktober 2022 - Ligaspieltag Nummer zwei und die Stadtmeisterschaft

Es ist soweit, Donnerstag startet die Stadtmeisterschaft. Gespielt werden zwei Vorrundengruppen mit anschließenden Finalpaarungen. neu in diesem Jahr, ein Remis gibt einen Punkt, ein Sieg drei Punkte. Gespielt wird also nach dem schachunüblichen Verfahren vom Fußball. Wir versprechen uns somit etwas mehr Entscheidungen und weniger friedliche Punkteteilungen. Hier die Ansetzungen:
Gruppe A: Alex-Nathanael, Achim-Thomas L., Patrick-Thomas S., Frank-Bernd
Gruppe B: Mehmet-Brendan, Mario-Erhard (bereits verlegt), Anett-Niclas

Sonntag geht es dann in den zweiten Spieltag der brandenburgischen Ligen.
Hellas I empfängt die Schachfreunde von Rochade Potsdam.
Hellas II tritt die Reise nach Barnim an und unsere Dritte wird in Wittstock zu Gast sein.
Wir wünschen allen maximale Erfolge und gutes Gelingen.

Erfreuliche News gab es Freitagabend aus Berlin Spandau. Beim Schülerschachturnier mit insgesamt 38 Teilnehmenden gewann Justin mit satten 7/7 das Turnier. Ebenfalls in Hellas-Hand waren die Plätze 2, 4, 5, 6, 11, 12, 13 und 24! Sensationell und wirklich stark!

7. Oktober 2022 - Mario in Wernigerode, Mehmet dominiert das 2. Nauener Blitz

Seit dem 3. Oktober spielt unser Mario beim Cup der Deutschen Einheit im HKK Hotel Wernigerode. Nach vier Runden steht Mario mit zwei Punkten der Gruppe 3 (DWZ von 1800-1899) im Mittelfeld der Tabelle. Gewonnen hat unser viertes Brett gegen Jörg Berndorff vom SF Bad Schmiedeberg und gegen Matthias Fleischer aus Schwerin. Niederlagen erfolgten gegen den Oranienburger Philipp Zitzelsberger und Michael Reinkoester. In der heutigen fünften Runde wartet Ingo Albert vom FT Schierstein. Gespielt wird noch bis Sonntag, wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

Beim zweiten Nauener Blitz setzte sich gestern Abend Mehmet vor Marvin und Alex durch. Auf Platz vier gingen Niclas und Frank gemeinsam ein, gefolgt von Anett, Erhard und Carsten. Im Vorhinein wurde noch die Partie von Benno-Mehmet des ersten Spieltags der Landesklasse analysiert.

3. Oktober 2022 - Klammheimlich und doch entdeckt

Unser Michael spielt gemeinsam mit Ingo Rewerts (SV Horrem) seit zwei Tagen die ACO Senioren-Schachamateur-Weltmeisterschaft auf Kreta.
Gespielt werden neun Runden im Schweizer-System. In der ersten Runde konnte Ingo als Setzlistenerster eine Remis verbuchen, Michael verlor seine Partie gegen Rolf Haag aus der Schweiz. In der Gruppe D spielen 48 Spielerinnen und Spieler. Wir wünschen beiden maximale Erfolge, möge Michael die Hellas-Farben im alten Griechenland erfolgreich vertreten. Von einem Vereinsnamen-Bonus ist uns nichts bekannt:-)

30. September 2022 - Es ist kaum zu glauben, 50. Mitglied in der Abteilung!

Die 50 ist erreicht! Zum ersten Mal in der Abteilungsgeschichte verzeichnen wir zum heutigen Tag satte 50 Mitglieder! Schaut man sich die Entwicklung der letzten fünf Jahre an, sieht man einen starken Anstieg mit positivem Trend. Klar, vornehmlich bedingt durch das Kinderschachprojekt, gleichzeitig "färbt" das auch auf andere Interessierte ab und so konnten wir auch im Erwachsenenbereich unsere Mitgliederzahl kontinuierlich erhöhen. Besonders stolz sind wir auf unser jüngstes Mitglied, da wir mit Anett auch endlich die erste Frau bei uns begrüßen dürfen. Unsere Altersspanne im Verein fast nunmehr vom 6-Jährigen bis zum 68-Jährigen. Der Altersschnitt über alle Mitglieder hinweg liegt bei ca. 30,9 Jahren. Aktuell haben wir in der U18 ganze 22, im Ü18-Bereich 28 Mitglieder.

Wir sagen allesamt "Herzlich Willkommen in der Hellas-Familie" und habt Spaß beim Schach.

26. September 2022 - Geschichte geschrieben!

Ein ehrwürdiger Tag für Hellas
Egal wie die Ergebnisse auch ausgehen mögen, es war so oder so ein geschichtsträchtiger und besonderer Tag für die Abteilung Schach des SV Hellas Nauen. Erstmals in der 52-jährigen Geschichte spielten zwei Achtermannschaften in der Landesklasse Nord des Landes Brandenburg. Dazu kämpfte unsere neuformierte Dritte in der Regionalliga gegen den SV Wusterhausen.

32 Spielerinnen und Spieler im FGZ, zwei Teams direkt gegeneinander, denn die Auslosung ergibt sinnvoller Weise in der ersten Ligapartie das direkte Aufeinandertreffen zwischen zwei Teams eines Vereins.
Hellas I - Hellas II
Die Rollen sollten klar verteilt sein, Remisschieben ist ein No-Go und so galt die Devise “kämpfen”.
Es kam an den Brettern eins bis acht zu folgenden Begegnungen:
Mehmet-Benno, Tobias-Alex, Justin-Marvin, Niclas-Mario, Lasse-Patrick, Jacob-Silas, Lui-Sven-Jonas und Uli-Frank

Der Wettkampf begann recht ausgeglichen, nach einer halben Stunde einigten sich die beiden erfahrenen Spieler, Uli und Frank, auf ein freundschaftliches Remis in ausgeglichener Stellung. Zu diesem Zeitpunkt standen die anderen Bretter relativ ausgeglichen. “Relativ”, weil Mario am dritten Brett nach Niclas Bauern e6 schon erhebliche Probleme bekam. Justin hatte einen Mehrbauern, Benno eine gute Eröffnungsbehandlung, Alex eine positionelle Stellung, und die jungen Jungs “hinten” gemeinsam mit Patrick eine solide Spielbasis nach normalen Eröffnungen. Die nächste Entscheidung sollte gegen 12:30 Uhr fallen, Justin musste seinen Mehrbauern zwischenzeitlich gegen Marvin aufgeben und stand positionell nicht gut. Das Schwerfigurenendspiel mit dem weißen Bauern auf c7 war dann zu viel und so gab Justin auf. Patrick hatte gegen Lasse eine gewonnene Stellung auf dem Brett, allerdings wäre Lasse nicht Lasse, wenn ihm nicht noch irgendetwas einfallen würde. So flüchtete er in ein Dauerschach und die Partie endete Remis. Stark! Silas stand gegen Jacob im Mittelspiel deutlich besser, gleichzeitig wickelte er in ein für seinen ursprünglichen Vorteil relativ schwieriges Endspiel ab. So musste er noch einmal hoffen und tricksen, Jacob verpasste das remisträchtige Turmschach auf der achten Reihe und Silas setzte in der Folge unaufhaltsam Matt. Sven-Jonas hatte sich mittlerweile eine tolle Stellung gegen Lui erarbeitet, Lui investierte viel Zeit, sodass er im 23. Zug sogar die Zeitüberschreitung übersah und damit die Partie verlor. Fehlte noch ein halber Punkt und den sollte Benno sichern?! Am ersten Brett stand er lange Zeit gut, Mehmet überzeugte jedoch mit seinem unnachahmlichen Angriffsspiel und zog den Vorteil auf seine Seite. In einer turbulenten Abwicklung entstand ein verrücktes Endspiel mit jeweils T+T+L+B, das am Ende im Unentschieden mündete. Das war der Mannschaftssieg für Hellas I. Alex und Mario kämpften noch. Nun war es bereits 14:30 Uhr und Tobias musste gegen Alex nur einen Minusbauern verkraften, im Endspiel S+L gegen S+L spielte Tobias klug und sicherte sich den halben Punkt. Niclas forderte Mario bereits seit der Eröffnung mit seinem positionellen Schlag e6. Mario verbuchte in Folge dessen zwar einen Mehrbauern, hatte aber eine katastrophale Stellung zu behandeln. Sage und Schreibe 4,5 Stunden wehrte sich unser viertes Brett mit Händen und Füßen, Niclas ließ allerdings gar nichts anbrennen und siegte kurz vor 15 Uhr. Das war ganz großes Kino, nicht nur von Niclas, auch Lasse, Tobias und Mehmet können mehr als zufrieden mit ihren Partien sein. Ein toller Wettkampf, der so noch nie im FGZ Nauen stattfand. Wir sind stolz.

Hellas III - Wusterhausen
Unsere Dritte empfing die Freunde aus Wusterhausen, die in dieser Saison klar den Aufstieg anpeilen. So begrüßten wir eine enorm starke Wusterhausener Mannschaft, die nicht zuletzt vom Nauener Know-how profitieren, da Alice und Arthur in dieser Saison wieder für Wusterhausen an die Bretter gehen. Unsere Jungs wehrten sich tapfer, Erhard schaffte am zweiten Brett einen starken halben Punkt gegen Michael Berndt (2009 DWZ). Bernd verlor an Brett eins gegen Helge Biemann. Thomas S. unterlag Donald Schuckar, Thomas spielte gegen Arthur und wurde sehenswert besiegt. Brendan unterlag Michael Tornow, Alice gewann gegen Gianluca, Oli verlor gegen Karsten Weiß und Shams holte den vollen Hellas-Punkt gegen Adrian Wendlandt. 1,5 Brettpunkte gegen so einen übermächtigen Gegner sind durchaus stark. Darauf lässt sich aufbauen.

Nun geht es am 16. Oktober weiter im Ligabetrieb, Hellas I empfängt den SV Rochade Potsdam West, Hellas II tritt die Reise nach Barnim an und unsere Dritte wird nach Wittstock fahren. Blau-weiße Grüße und eine schöne Woche:-)

Erinnerung:
Am 22. Oktober findet die 50-Jahr-Nachholfeier, ab 18 Uhr, statt. Alle Mitglieder, die Ihre Zusage bereits gegeben haben, bitte in Erinnerung behalten. Danke.

19. September - Gianluca bei Lioncare in Wustermark

Gianluca tut Gutes. Die Lioncare Wohnen und Pflege GmbH hat online nach einem Gegner für einen Bewohner der Wohngemeinschaft in Wustermark gesucht und Gianluca hat sich gemeldet. So war es Donnerstag soweit, als unser Hellas-Schützling Herrn Mandelkow am Brett herausforderte und er ihm so einen langersehnten Wunsch - endlich einem Gegner auf Augenhöhe gegenüber zu sitzen - erfüllte. Schach verbindet Generation und man ist niemals zu jung und erst recht niemals zu alt, um diesen wunderbaren Sport auszuüben.
Wir sagen: "Toll gemacht Gianluca und weiter so!"

Liga-Ausblick
Es ist soweit. Am kommenden Sonntag startet der Spielbetrieb in die Saison 2022/2023. Hellas I trifft in Runde eins auf Hellas II in den eigenen vier Wänden des FGZ. Unsere Dritte empfängt die Schachfreunde aus Wusterhausen, bei denen Alice und Arthur an den Gästebrettern sitzen werden. In dieser Saison spielen beide wieder für ihren Heimatverein. Wir sind gespannt, wie sich der Ligaauftakt mit den "internen Wettkämpfen" gestalten wird. Überraschungen sind bekanntlich immer möglich...

12. September 2022 - Ziel erreicht - Die U12 fährt zur Deutschen Meisterschaft, unsere U14 unter den Top-Ten!

Puh. Das war knapp. Mit einem starken 2:2 gegen den Hamburger SK bucht unsere U12 das Ticket für die Deutsche Vereinsmeisterschaft. In der Schlussrunde konnten Justin und Alice die notwendigen zwei Brettpunkte sichern. Als Favorit ist das Team gestartet, wobei "Favorit" der falsche Begriff ist. Eher handelte es sich um das nach DWZ-Durchschnitt stärkste Team, wobei die Unterschiede zur Konkurrenz marginal sind. Sich in einem 7-Runden-Turnier "oben" zu etablieren ist schon Erfolg genug. Wir sagen herzlichen Glückwunsch.
Und sehr erfreulich ist auch, dass auch unsere U14 ihr ausgesprochenes Ziel, Top-Ten, erreichte. Zwar war es hier mit dem zehnten Platz auch knapp, danach fragt aber morgen niemand mehr. Vielen Dank an die Betreuung vor Ort in Form von Holger, Benno und Achim. Die Kids hatten Spaß und waren erfolgreich und kamen auch alle wieder vollständig und gesund nach Hause. Was will man mehr :-)
Unten sind noch einige Bilder. Wir wünschen eine tolle Woche.

9. September
Unsere Teams sind gut in Magdeburg angekommen und haben auch schon den ersten Turniertag hinter sich. Unsere U12 spielte in der Auftaktrunde gegen den SV Werder Bremen 2:2, die Nachmittagspartie konnte mit 2,5-1,5 für Hellas entschieden werden. Unsere U14 hat es deutlich schwerer und musste sich in Runde eins glatt mit 0:4 geschlagen geben, in der zweiten Runde folgte dann mit dem 2:2 das erste Erfolgserlebnis. Momentan sitzen unsere Kids wieder an den Bretter, es geht gegen den Dauerrivalen der TSG Oberschöneweide.
Lichess überträgt die ersten 8 Tische live, hier geht es zur Übertragung.

7. September 2022 - NDVM U12 und U14, FGZ-Sommerfest, Arthur und Alice in Oranienburg

Die spannenden Tage laufen.
Am vergangenen Wochenende waren Alice und Arthur beim 1. Oranienburger Chess Open an Board. Wir berichteten bereits. 
Mit 2,5 aus 5, darunter ein Sieg gegen DWZ >2000, belegt Arthur den 40. Tabellenplatz. Alice landet mit 2/5 auf Platz 66. Glückwunsch zu diesen guten Leistungen. 

Bereits Freitag fand im FGZ das Hausfest statt. Mit dabei war natürlich auch unsere Schachabteilung, die das neue Großfeldschach im FGZ-Garten einweihte. Es war ein schöner und gut besuchter Nachmittag, bei dem einige Kinder und interessierte an den Schachbrettern vorbeischauten.

Zur Norddeutschen Vereinsmeisterschaft der Altersklassen U12 und U14 hat unsere Reisegruppe heute die verhältnismäßig kurze Anreise angetreten. Wir hoffen auf zeitnahe Berichterstattung, Tabellen und Ergebnisse der U14 auf dieser Website. Die U12 wird hier auffindbar sein.
Was können wir erwarten: Unser Team der U14 wird es schwer haben, hier ist die Spitze sehr stark aufgestellt. Wenn es für die Top-Ten reicht ist das schon ein sehr großer Erfolg. Unsere U12 hingegen gilt als eine der Favoriten hinter den immer starken Hamburgern. In beiden Altersklassen qualifizieren sich die ersten vier Teams für die Deutsche Vereinsmeisterschaft.

31. August 2022 - Nauener Schach erwacht aus dem Sommerschlaf

Langsam aber sicher geht es wieder los. Das Schachleben im Havelland und insbesondere in Nauen nimmt nach der Sommerpause Fahrt auf. Begonnen hat es für unsere Kids bereits am vergangenen Donnerstag zum Trainingsauftakt. Zwei Tage später stand gleich das erste Sondertraining mit Holger Borchers auf dem Programm. Diesen Donnerstag starten auch die Erwachsenen ins Trainingsgeschäft und am Wochenende findet in Oranienburg das 1. Oranienburger Chess Open statt. Mit dabei unsere - auch über den Sommer hinweg aktivsten Kids - Arthur und Alice. Das erste richtige Highlight steht ebenfalls in den Startlöchern. In der kommenden Woche macht sich unsere U12 und U14 auf nach Magdeburg. Gespielt wird dort die Norddeutsche Vereinsmeisterschaft (Website noch im Aufbau) in den jeweiligen Altersklassen. Wir schicken über beide Mannschaften Alice, Arthur, Justin, Jacob, Lasse, Sven-Jonas, Giani, Silas und Lui an die Bretter.
Betreut wird das Team vor Ort von Achim, Holger und Benno. Der Ligabetrieb in der Landesklasse und Regionalliga startet am 25. September.

Wem das nun zu schnell ging, hier findet ihr unseren aktuellen Terminplan.

Was gibt es sonst noch so aus der großen Schachwelt...
Die Play-Magnus-Gruppe, u.a. mit chess24t, wird aufgekauft von chess.com und auch beim DSB gibt es wieder etwas Abwechslung... Das Social Media Team des Deutschen Schachbundes beendet nach sehr erfolgreicher Tätigkeit sein Arbeitsverhältnis. Schade, insbesondere die mediale Präsenz in sozialen Netzwerken hatte im letzten Jahr einen erfolgreichen Weg eingeschlagen.

Freitag findet von 14 bis 17 Uhr am FGZ Nauen das "Hausfest" statt.
Hier wird unter anderem das vom Burgerbudget der Stadt Nauen finanzierte Großfeldschach eingeweiht. Wir sind dabei und freuen uns auf zahlreiche Besucher und Interessierte.

25. August 2022 - Arthur und Alice in Rüdersdorf

Die Sportfreunde aus Rüdersdorf veranstalteten am Sonntag den Freizeit-Cup-Sommer. Am Hauptturnier nahmen Arthur und Alice teil. In der Jugendwertung U12/U14 erreicht Arthur mit 5 Siegen den ersten Platz. Alice dominiert das weibliche Teilnehmerfeld und wird ebenfalls Erste. Betrachtet man die Gesamttabelle über alle Altersklassen einschließlich den Erwachsenen hinweg, kommt Arthur auf Platz 7. Eine sehr starke Leistung von unseren Schützlingen.

Da passt es doch ideal, dass mit dem heutigen Tag auch wieder das Kinderschachtraining beginnt. Ab 16:30 Uhr werden im FGZ Nauen die Steine bewegt. Die Erwachsenen starten erst in der kommenden Woche.
Erwähnen möchten wir auch noch den wunderbar formulierten Rückblick der Schachfreunde aus Merseburg zum letzten Samstag. 

21. August 2022 - 1. Havellandgipfel bei Mario im Garten

Das war toll! Am Samstag trafen sich in Falkensee viele Schachfreunde zum ersten Havelland-Schach-Gipfel. Im Mittelpunkt stand ein Teamvergleichskampf zwischen acht Hellas-Spielern und acht Schachfreunden aus dem Saalekreis. Gespielt wurde in fester Mannschaftsaufstellung bei jeweils zwei Spielen mit verschiedenen Farben und 20 Minuten Bedenkzeit. Für Hellas traten vom Brett eins bis acht Alex, Mario, Marvin, Mehmet, Achim, Frank, Thorsten und Bernd an. Im ersten Spiel gewann unser Team mit 4,5 zu 3,5. Da wir sehr gute Gastgeber sind gaben wir uns im Rückrundenmatch natürlich auch mit 3,5 zu 4,5 geschlagen:-)

Ab 15 Uhr trafen noch weitere Schachfreunde aus der Region ein und es fand ein Blitzschachturnier statt. Nach 18 Runden gewann unser Mehmet mit 14 Punkten vor Dirk (13,5) und Alex (13). Es war ein wundervoller Tag mit sehr viel Schach. Aktiv wurde zwischen 12 Uhr mittags und 1 Uhr Nachts gespielt. Den Höhepunkt fand das schachliche Miteinander im dynamischen Tandem-Wettkampf.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Mario und Ines, die die gesamte Veranstaltung so toll auf die Beine stellten.

20. August 2022 - DSAM Finale in Magdeburg mit Lui, Sven-Jonas, Niclas und Gianluca

So ganz will es beim Finale der DSAM für unser Team nicht laufen. Nach vier gespielten Partien steht Niclas bei 0,5, Sven-Jonas bei 1,5, Gianluca bei 2 und Lui bei 1,5 Punkten. Heute steht die letzte fünfte Runde in Magdeburg an. Trotzdem... und das darf man nicht vergessen, ist schon die Möglichkeit der Teilnahme an der Finalrunde eine sehr starke Leistung jedes Einzelnen. Das bedeutet nämlich, dass jeder von unseren Vier in einem der Quali-Turniere mindestens unter den ersten Sieben der jeweiligen Gruppe landete. Also, genießen wir das Turnierende und freuen uns auf die kommenden Wettkämpfe.

Während dessen geht auch das Schachleben im Havelland weiter. Mario veranstaltet am heutigen Samstag den 1. HVL-Gipfel mit einem Vergleichskampf zwischen Hellas und dem Saalkreis, der eigentlichen Heimat von Mario. Nach dem Schnellschach folgt ein Blitzschachturnier. Wir freuen uns sehr und sagen schon einmal "danke" für die Organisation.

19. August
Unsere Jungs schlagen sich bei den Finals der DSAM in Magdeburg gut. In der Gruppe G stehen Giani und Lui jeweils bei 1/2. 
Sven-Jonas ist noch ungeschlagen und verbucht 1,5/2 auf seinem Konto in der Gruppe E. Bei Niclas läuft es leider nicht ganz so gut, die beiden ersten Partien in der Gruppe D wurden verloren. Noch sind drei Spiele zu spielen und alles ist möglich.

17. August
In den Vorrundenturnieren in Potsdam und Willingen hatten sich unsere vier Spieler qualifiziert. Nun steht vom 18. bis 20. August das Finalturnier in Magdeburg an. Magdeburg ist gegenwertig der Hotspot des Deutschen Schachs. Dort finden die German Masters, die Seniorenmeisterschaft und die 93. Deutsche Schachmeisterschaft statt. So viele Turniere... Hier gibt es einen kleinen Überblick.
Unsere Daumen sind vorerst jedenfalls ganz fest für unsere so oder so glorreichen Vier gedrückt. 

31. Juli 2022 - Niclas gewinnt die Gruppe D, Giani qualifiziert sich für das Finale

Yes! Geschafft! Niclas gewinnt seine heutige letzte Runde und belegt in der Gruppe D mit 4,5/5 den ersten Tabellenplatz. Herzlichen Glückwunsch, ganz starke Leistung. Im Finalspiel der Gruppe G verliert Gianluca zwar seine erste Turnierpartie, wird mit diesen 4/5 aber trotzdem unter den ersten Fünf landen und schließt das Turnier damit ebenfalls super stark ab. Das Finalturnier findet Mitte August in Magdeburg statt. 

30. Juli
Dem Redaktionsteam ist doch wirklich unterlaufen, dass nicht nur Niclas, sondern natürlich auch Gianluca die weite Reise nach Willingen angetreten ist. Und was soll man sagen, Hellas schlägt sich mehr als sensationell. Nach vier Runden steht Niclas in der Gruppe D auf dem ersten Tabellenplatz mit 3,5 Punkte. Morgen früh geht es um Alles! Gleichzeitig rockt Gianluca die Gruppe G und steht nach vier Runden und vier Punkten ebenfalls auf dem ersten Tabellenplatz. Stark! Heute noch einmal gut vorbereiten und morgen früh ab 9 Uhr noch einmal alles reinhauen. Wir drücken ganz fest die Daumen!

29. Juli
Wer im Kontext Schach den Ortsnamen "Willingen" hört denkt zwangsläufig an die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft. Diese ist es diesmal aber nicht. Vielmehr findet ein weiteres Vorrundenturnier der DSAM in heiligen DJEM-Hallen statt. Mit am Start ist für Hellas unser Niclas, der sich zur Stunde bereits in der Gruppe D in der ersten Runde mit Ursula Hielscher vom SF Fallersleben misst. Bis Sonntag verbringt Niclas im fünfrundigen Turnier die Tage in Hessen. Viel Erfolg.

Weitere Info...
Heute beginnen im entfernten Indien die Olympischen Spiele des Schachs. Nahezu jede Nation stellt dort ein Team, auch Deutschland ist dabei. Was die wenigsten wissen ist, dass auch ein ehemals Potsdamer Spieler (lange beim USV, Trainingspartner von Benno und auch so mancher Gegner von einigen Spielern aus unseren Reihen) an dem Turnier teilnimmt. FM André Stratonowitsch spielt für die Föderation der Seychellen und darf sich vermutlich am ersten Brett mit zahlreichen Großmeistern messen. Auch hier wünschen wir maximale Erfolge und tolle Erfahrungen.

21. Juli 2022 - Mehmet in Hamburg, vor der letzten Runde am Mittwoch auf Platz 6

Schade, es hat nicht sollen sein. Mehmet verliert seine Schlussrundenpartie und verpasst den Sprung auf das Treppchen. Am gestrigen Abend musste er sich Andreas Kohtz geschlagen geben und belegt am Ende mit 3/5 den 14. Tabellenplatz bei 51 Teilnehmenden.

Überraschung für die Schachwelt
Diese Info sollte hier jenseits der Hellas-Einflüsse noch einmal platziert werden. Der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen gab gestern, ausgerechnet am internationalen Chess-Day bekannt, dass er kein Interesse an einem weiteren WM-Kampf gegen Nepo hat und somit auf den WM-Kampf im Frühjahr 2023 verzichtet. Ein sehr trauriges Zeichen für die öffentliche Wahrnehmung des Schachs, wenn der absolut beste Spieler der Geschichte meint, er müsse nicht den Kampf gegen den WM-Herausforderer kämpfen. Nun werden Nepo und Ding Liren (Zweitplatzierter im Kandidatenturnier) den Kampf um die WM-Krone ausfechten. In Summe fühlt sich das aber mehr als falsch an.
Was können wir sagen: "Sollte jemals ein Spieler des SV Hellas Nauen e.V. Abt. Schach die Möglichkeit haben, ein WM-Match zu spielen, wird er diese Möglichkeit absolut immer wahrnehmen, auch wenn es sich dabei um zehnte Verteidigung des WM-Titels handelt"! 

20. Juli
Vor der fünften und letzten Runde des 1. HSK Sommeropens in Hamburg steht Mehmet nach vier Spielen bei drei Punkten und belegt damit gegenwärtig den sechsten Tabellenplatz. Heute Abend ab 18 Uhr geht es mit den schwarzen Steinen gegen Andreas Kohtz (1989). Mehmet hat noch alle Chancen auf einen Podestplatz und wird bei heißen Temperaturen versuchen seinen Gegner zu zermürben. Wir drücken die Daumen.

19. Juli
Während wir hier mehr oder weniger die Füße hochlegen und bei heißen Temperaturen schwitzen sitzt unser Mehmet beim 1. HSK Sommeropen am Schachbrett und spielt Schach. Seit Sonntag ist Mehmet in Hamburg und spielt noch bis Mittwoch das fünfrundige Turnier. Nach drei Runden steht er bei zwei Punkten und verlor bis dato nur gegen den Setzlisten-Ersten IM Jakob Pfreundt. In der vierten Runde geht es heute gegen Michael Schenk, Mehmet ist rein von der DWZ-Zahl betrachtet Favorit. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg.

Weitere News...
Der Landesspielleiter hat die Staffeleinteilung für die neue Saison herausgegeben. Hellas I und Hellas II spielen erstmal sin der gleichen Liga und in der gleichen Staffel, der Landesklasse Nord. Unsere neuformierte Dritte geht in der Regionalliga Nord an den Start.

Und... die Schachfreunde aus Oranienburg planen ihr erstes Oranienburger Chess Open. Gespielt wird am 3. und 4. September 2022. Interessierte können sich gerne dort anmelden, weitere Infos findet ihr in der Ausschreibung. Generell lohnt sich mal wieder ein Blick in den Terminkalender des Landesschachbundes. Gut gefüllt und durchaus interessante Events dabei. Viel Spaß beim Stöbern.

15. Juli 2022 - Achim feierlich vom Landrat ausgezeichnet

Kurze Meldung aus der Sommerpause. Am Mittwochabend fand die Ehrenamtsehrung des Landkreises Havelland im Schloss Ribbeck statt. Ausgezeichnet wurde unser Abteilungsleiter Achim für sein besonderes ehrenamtliches Engagement. In die Wege geleitet hatte diese Auszeichnung die Stadt Nauen, welche unseren Achim im Gremium als geeigneten Kandidaten vorschlug. Herzlichen Dank an dieser Stelle und vor allem herzlichen Dank an Achim, ohne dessen Zutun das gesamte Projekt Hellas-Schach und insbesondere unser Kinderschachprojekt so nicht umsetzbar wäre.

4. Juli 2022 - Mission completed, Hellas II löst das Ticket für die Landesklasse

Was für eine starke Leistung unserer zweiten Mannschaft. Nach dem gestrigen 6:2 Sieg gegen die Schachfreunde aus Schenkenberg (Arthur, Alice, Thomas L, Bernd und Uli gewinnen, Thomas S. und Erhard Remis, Mehmet verliert) und dem gleichzeitigen Sieg der Ludwigsfelder gegen Kirchmöser, steht unser Team nach dem letzten Ligaspieltag auf dem zweiten Tabellenplatz und ist nun berechtigt, im kommenden Jahr gemeinsam mit der Ersten in der Landesklasse anzutreten. Eine anstrengende Saison liegt hinter den Spieler und Organisatoren. Wir mussten nicht ein Brett die gesamte Saison über spielfrei lassen. Unsere Kids, die neben Silas und Sven-Jonas vornehmlich in der Regionalliga bei der Aufstiegsmannschaft antraten, holten aus insgesamt 34 Spielen ganze 24 Punkte bei nur fünf Niederlagen. Nun ist aber wirklich erst einmal Sommerpause angesagt. Kraft schöpfen, Fokus setzen, Ziele definieren und dann wieder mit Vollgas Spaß haben! Wir wünschen allen einen schönen Sommer und entspannte Ferien.

Und noch eine erfreuliche Hellas-Nachricht...
Niclas war still und heimlich beim DSAM-Vorrundenturnier in Hamburg. In der Gruppe D holte Niclas 3,5 aus 5 und belegt damit den zehnten Platz, wobei er die Finalqualifikation nur knapp verpasste. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

2. Juli 2022 - Auf geht´s in die letzte Runde

Während sich unsere Erste bereits in der Sommerpause befindet geht es für unser zweites Team morgen um alles. Der letzte Spieltag einer langen und harten Regionalligasaison steht auf dem Plan. Im FGZ empfängt man um 10 Uhr das Team aus Schenkenberg. Unsere Mannschaft hat sich die Möglichkeit erspielt, am letzten Spieltag wirklich das Ticket für die Landesklasse zu buchen. Abhängig ist man allerdings auf fremde Hilfe vom soliden Tabellenführer und bereits feststehenden Aufsteiger aus Ludwigsfelde. Die Ludwigsfelder Schachfreunde empfangen zeitgleich den Tabellenzweiten aus Kirchmöser. Sollte diese Begegnung zugunsten der Gastgeber ausgehen und wir zeitgleich das Match gegen den Tabellen-Achten gewinnen, dürfen wir uns als "Aufsteiger" bezeichnen. Das Team ist gut eingestellt und wird hoch motiviert zu Werke gehen. Wir drücken die Daumen und hoffen auf einen erfolgreichen Sonntag.

21. Juni 2022 - Auszeichnung des Kreissportbundes Havelland im Schloss Ribbeck, DSAM Ergebnisse

Auch das zweite Vorrundenturnier der DSAM in Darmstadt ist beendet. Mario und Niclas werden nicht ganz mit ihren Leistungen zufrieden sein. In Gruppe C kam Mario nach fünf Spielen auf zwei Punkte (davon ein Kaffeepunkt). Am realen Brett reichte es für zwei Remispartien gegen Heinrich Motzer und Uwe Wiese. In der Endabrechnung belegt Mario Platz 41 von 55. In der Gruppe D lief es bei Niclas nur geringfügig besser, er kam immer auch 1,5 erspielte Punkte. Am Ende genügte das für Platz 65 von 79. 

Erfreulichere Hellas-News schalten Freitagabend aus dem benachbarten Ribbeck hinüber. Dort veranstaltete der Kreissportbund Havelland die Sportlerauszeichnung des Jahres 2021. Alle im Kreissportbund aktiven Vereine konnten Teams, Trainer, Spielerinnen oder Spieler für eine Auszeichnung nominieren. Aus unseren Reihen belegte die U10-Mannschaft den zweiten Platz der "Mannschaft des Jahres". Justin gewann in der Kategorie "Sportler des Jahres" einen hervorragenden dritten Platz. Wir gratulieren zu diesen starken Leistungen und bedanken und beim Kreissportbund Havelland für die tolle Veranstaltung.

Ganz nebenbei wurde am Sonntag die Liga in der Landesklasse Nord beendet. Da wir unsere Coronaspiele alle absolviert hatten, mussten wir nicht nachsitzen und konnten vorab in die Sommerpause. Das zweite Team aus Rüdersdorf hat nichts anbrennen lassen und wurde Meister in der Landesklasse Nord, dank ganzen zwei Brettpunkten mehr als Briesen, die den zweiten Platz belegten. Aufgrund unserer beiden Niederlagen gegen die oben genannten Teams erreichen wir immer noch einen guten und lobenswerten dritten Tabellenplatz.

Vorschau:
Am Donnerstag werden wir uns das letzte mal vor der Sommerpause im FGZ zum Training einfinden. Am 3. Juli findet dann das Schlussrundenmatch in der Regionalliga Nordwest für Hellas II statt. Zu Gast ist das Team aus Schenkenberg, es geht um den Aufstieg. Gewinnen wir dieses Spiel und besteht zeitgleich Kirchmöser nicht beim Tabellenführer aus Ludwigsfelde, könnten wir den zweiten Tabellenplatz abschließend erreichen.

17. Juni 2022 - Deutsche Schachamateurmeisterschaft mit Mario und Niclas in Darmstadt

Hellas ist wieder auf Reisen. Diesmal befinden sich Mario und Niclas bei der DSAM-Vorrunde in Darmstadt. Bis Sonntag werden im fünfrundigen Turnier die Qualifikanten für die DSAM ausgespielt. Mario spielt in Gruppe C, Niclas ist in der Gruppe D am Start. Favoriten gibt es kaum in den Gruppen, da alle Teilnehmenden mit ähnlichen DWZ-Zahlen auftrumpfen können. Insgesamt sind 445 Schachspielerinnen und Schachspieler an den 222 Brettern vertreten, mit denen über 1000 Schachpartien binnen 60 Stunden bei einem Modus von 90 Minuten/40 Züge zuzüglich 30 Sekunden Bonus ab Zug eins, gespielt wird. Wir wünschen unseren beiden Spielern viel Erfolg und tolle Eindrücke aus Hessen.

12. Juni 2022 - Vier bei der DJEM, Justin U10m, Alice U12w, Arthur U12m, Silas U14m

Nun ist auch diese Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft wieder ein Stück Schachgeschichte. Hinter Justin, Arthur, Alice und Silas liegen acht wunderbare Tage, viele tolle Partie und unendliche Eindrücke sowie Erfahrungen, an die man sich noch viele Jahre erinnern wird. Justin belegt in der U10m den 26. Platz. Mit 5,5 Punkten und als Startnummer 11 wird er nicht ganz mit sich und seiner Leistung zufrieden sein. In der dritten Runde hatte er gegen den nun Deutschen Meister einen vermutlich entscheidenden Moment, als er sein Gegenüber auf der Schippe, mindestens aber das Remis sicher hatte. Das dann verlorene Bauernendspiel wirkte in den folgenden Partien nach. Dennoch sind 50% Ausbeute bei einer Deutschen Meisterschaft immer noch eine sehr gute Leistung.
In der U12m ging Arthur an den Start, Arthur hatte mit zwei Ausnahmen (die er gewann) immer höher dotierte Spieler als Gegner. Nach neun Runden erreicht er fünf Punkte und erreicht als Setzlisten 44. einen starken 22. Platz. Das ist eine deutliche Verbesserung. Überhaupt verlor Arthur nur eine Runde und das war das Auftaktmatch zur DEM, vermutlich spielte der Faktor Nervosität hier noch eine Rolle. In weiteren dann folgenden acht Spielen ungeschlagen zu bleiben ist auch eine Qualität, die man erst einmal über soviel Turniertage ans Brett bringen muss!
In der U12w spielt Alice vermutlich das Turnier ihres Lebens, nach neun Runden, vier Siegen, drei Remis und zwei Niederlagen steht sie mit 5,5 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz bei einer Deutschen Meisterschaft. Das ist sensationell! Alice hat damit als Setzlisten 18. alle Erwartungen übertroffen. Alice ist mit dem 6. Platz auch die erfolgreichste Spielerin (von allen Jungs und Mädels) aus dem gesamten Land Brandenburg bei der diesjährigen DEM. In der U14m hatte es Silas durchweg mit DWZ-stärkeren Gegnern zutun. Silas behauptete sich und spielte wundervolle Partien, mit denen er nach neun Runden auf gute vier Punkte kam. Am Ende dürfte das einen signifikanten DWZ-Sprung ausmachen. Als Setzlisten 39. verbesserte er sich um vier Plätze und wurde 35. 
Wir gratulieren allen ganz herzlich und bedanken und bei den mitgereisten Eltern, Betreuern und natürlich auch bei der brandenburgischen Schachjugend, auf dessen Internetseite noch einige Bilder und auch Berichte zu finden sind. Über die Links oben in der Überschrift kommt ihr zu den Tabellen der einzelnen Altersklassen.

9. Juni
Die gestrigen Nachmittagspartien liefen fast wie aus einem Guss.
Justin, Alice und Arthur dominierten förmlich Ihre GegnerInnen und kamen relativ schnell zu vollen Punkten. Silas hatte es in der u14 deutlich schwerer. In einer interessanten Partie entwickelte sich nach 4 Stunden ein Turmendspiel, welches für Schwarz dank des freien a-Bauern deutlich leichter zu handhaben war als für Silas. Silas wehrte sich, gab nie auf und packte alle zur Verfügung stehenden Tricks aus, um doch noch in den Remishafen einzulaufen. Die Bemühungen waren diesmal leider vergeblich und nach über 4h40 gab Silas auf. Tapfer gekämpft, so muss das sein! Heute heißt es erst einmal durchschnaufen, für unsere Vier geht es erst um 14:30 Uhr wieder an die Bretter.

8. Juni
Das waren heute harte Kämpfe in der Vormittagsrunde in Willingen. Justin verliert als vermeintlicher DWZ-Favorit, nachdem er seine Partie eigentlich im Griff hatte und dann offenbar ein taktisches Manöver übersah. Schade, weiter geht es! Alice musste ebenfalls gegen die an Nummer eins gesetzte Lisa Sickmann aufgeben. Alice spielte wirklich gut und hatte spätestens im Mittelspiel das Zepter in der Hand. Zwischenzeitlich bewertete die Engine die Stellung mit -2 für Weiß und Alice spielte die schwarzen Steine. Früher oder später wäre dann wohl die Turmaktivierung mittels Tf6 und g6 notwendig zu sehen, schwer zu sehen, stark gespielt aber leider verloren. 
Arthur hatte es mit Jakob Hermann (1861) zutun und schlug sich sehr gut. Er war zwar ständig unter Bedrängnis, konnte die Stellung aber in ein ausgeglichenes Endspiel überführen, am Ende einigten sich beide auf die Punkteteilung. Silas spielt in der U14 weiter seinen Schuh, auch er hatte es mit einem starken Gegenüber - wie eigentliche alle bei einer Deutschen Meisterschaft - zu tun. Anstatt sich aber zu verstecken und passiv zu spielen attackierte Silas, steckte eine Leichtfigur ins Geschäft und wurde wenig später mit einem Dauerschach belohnt. Stark gespielt!
Weiter geht es um 15:30 Uhr. Die Hellas-Daumen sind gedrückt.

7. Juni
Ein hervorragender Vormittag ohne Niederlage liegt hinter unseren SpielerInnen. Am zweiten Brett der U12w kämpft Alice sehr lang, um die im Mittelspiel etwas schwierige Stellung in den Remishafen zu steuern. Damit steht Alice bei 3,5 aus 4 und spielt morgen am Spitzenbrett. In der U10m war Justin erfolgreich, gegen Nicolas Wagener gewann er im Mittelspiel eine Leichtfigur setzte den weißen König sehenswert auf dem Feld a5 Matt. In der U12m gewann auch Arthur seine Partie, im Mittelspiel sah er eine wirklich tolle Kombination mit dem Opfer Txh7, welches zwangsläufig im Matt endete. Silas spielte heute mit den weißen Steinen und hatte ähnlich wie Alice leichte Probleme in der Eröffnung. Solide wickelte er in eine haltbare Stellung ab und teilte sich mit Ingmar Mainka ebenfalls die Punkte. Das war es für heute, erst morgen früh geht es in allen Altersklassen weiter. Aktuelle und schnelle Infos erhaltet ihr tagsüber auf unserem Twitterkanal.

6. Juni
Unser Vier sind sehr gut in Willingen angekommen. Nach der Anreise am Freitag standen Samstag sogleich die Erstrundenpartien auf der Agenda. Nach acht gespielten Partien verzeichneten Alice (2), Arthur (0), Silas (1) und Justin (2) insgesamt fünf Punkte. Heute Vormittag durfte Justin in der U10 ans Spitzenbrett und hatte seinen Gegenüber fest im Griff. Erst im ausgeglichenen Bauernendspiel traf Justin die falsche Entscheidung und verlor. Zur Stunde spielen die Kids ihre vierte bzw. dritte Runde (in der U12 und U14), Alice hat bereits ihr drittes Spiel gewonnen. Weiterhin viel Erfolg.

Mehmet und Alex haben sich heute Morgen beide auf den Weg nach Berlin zum Blitzturnier gemacht. Gespielt wurden dort 30 Runden, Ergebnisse sind noch nicht ins Havelland gedrungen, wir gehen aber davon aus, dass die Einzelergebnisse zeitnah hier veröffentlich werden.

3. Juni
Nun ist es soweit. Für Justin, Alice, Arthur und Silas steht das Highlight des Jahres auf dem Programm. Morgen früh fährt vom Bahnhof Spandau der Zug gen Willingen und damit Richtung einmaliges Erlebnis im Jugendschach. Silas startet in der U14, Arthur in der U12m, Alice in der U12w und Justin geht in der U10 an den Start. Eure Hellas-Familie drückt ganz fest die Daumen und wünscht viel Erfolg.

30. Mai 2022 - Finale der Havellandliga

Am Sonntag nahmen drei Teams in unterschiedlichen Finalrunden der Havellandligen teil. Hellas III und Hellas V duellierten sich in Nauen mit den Gästen vom SC Wittstock II und Chemie Premnitz. Hier spielte Hellas III gegen den SC Wittstock nach Siegen von Achim und Niclas 2:2. Oliver und Gianluca verloren ihre Spiele. In der gleichen Finalrunde spielte Hellas V gegen Premnitz und trennte sich ebenfalls 2:2. Ulli und Lasse gewannen, Mehmet und Thomas L. verloren ihre Spiele. Damit landet Hellas III auf einen hervorragenden zweiten Platz, unsere fünfte Mannschaft wird in der Finalrunde Vierter.
Zeitgleich spielte in Oranienburg unsere vierte Mannschaft gegen die vierte Mannschaft des SC Oranienburg. Hier gewann unser Team nach Siegen von Jacob B., Alice und Arthur mit 3:1. Einzig Sascha, der dankenswerterweise das Team ergänzte, verlor. Im B-Finale erreicht unser viertes Hellas-Team damit den Platz an der Sonne. In Summe erreichen also drei Hellas Teams die Plätze zwei, vier und fünf von insgesamt17 gestarteten Mannschaften. Starke Leistung, herzlichen Glückwunsch.

22. Mai 2022 - Erfolgreicher Tag für unsere beiden Mannschaften

Hellas I empfing im FGZ die Gäste von Cassia Falkensee I. Derbytime war angesagt und entsprechend motiviert waren unsere Acht an die Bretter gegangen. Mannschaftsleiter Marvin ließ heute Frank und Mario pausieren, dafür rückten Alexander und Patrick ins Team. Der Spieltag ist auch relativ schnell erzählt, nach knappen zwei Stunden die erste Punkteteilung. Marvin gab im Mittelspiel seinen natürlichen weißen Vorteil auf, tauschte viel Material und remisierte das Match gegen Marc Andresen, da die anderen Bretter zu dem Zeitpunkt schon wirklich vielversprechend standen. Kurze Zeit später siegte Alex, er gewann im Mittelspiel einen Springer und ließ ganz namensgetreu diesen Vorteil nicht mehr aus der Hand. 15 Minuten später kam Silas mit dem Punktgewinn aus dem Spielsaal, er spielte souverän, gewann im Mittelspiel ebenfalls eine Leichtfigur und steuerte ins gewonnene Endspiel. Patrick schaute sich wohl Einiges dort ab, gewann frühzeitig eine Qualität, meisterte den Druck des Nachziehenden gekonnt und vollende zum 3,5 zu 0,5. Sven-Jonas spielte am fünften Brett und steuerte sein Spiel in ein Endspiel mit Dame für Sven-Jonas gegen zwei Türme. Diese beiden standen jedoch sehr schlecht und Sven-Jonas hatte leichtes Spiel den Gesamtsieg fix zu machen. Benno stand mit den schwarzen Steinen gut und gewann frühzeitig die Initiative. Yannik Francois verteidigte sich gekonnt und beide einigten sich nach drei Stunden auf die Punkteteilung. Zeitgleich war bei Mehmet einiges los, er verzichtete mal wieder auf die Rochade, griff auf beiden Flügeln mit den Bauern an, stand für den neutralen Beobachter etwas extravagant, hatte nach eigenen Aussagen aber stetes die Kontrolle. Wenig später gab Nicolas Gericke auf. Blieb noch Tobias, der in der Eröffnung ein zwei Mal daneben griff. Mit den schwarzen Steinen stand er mehr als ungünstig, befreite sich dann im ca. 30. Zug und verlor die Partie in der Zeitnotphase trotzdem. Manuel Seitz hat das elegant zu Ende gespielt. Damit war der 6 zu 2 Derbysieg perfekt, die Saison ist vorbei, zwei Niederlagen, eine Punkteteilung und sechs Siege stehen auf der Habenseite. Ja... Es war mehr etwas mehr drin. Insbesondere in den Spielen gegen die direkten Konkurrenten aus Rüdersdorf und Briesen. Aber so ist das. Nächstes Jahr greifen wir erneut an!

Unsere Zweite trat heut mit fünf Kindern (Alice, Jacob, Arthur, Justin und Lasse) sowie mit Niclas, Bernd und Thomas in Werder (Havel) an.
Die deutlich erfahrenen Gastgeber hatten hierbei wenig zu lachen. Nach Siegen durch Justin, Lasse, Jacob, Arthur und Thomas stand es gegen 14 Uhr 5 zu 3 für unser Team. Herzlichen Glückwunsch. Kirchmöser, aktuell Dritter, muss noch zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Ludwigsfelde. Warten wir ab, geben im letzten Spiel unser Bestes und schauen wozu es reichen wird.

20. Mai 2022 - Kommende Termine, Ausschreibungen und Twitter

Die aufmerksamen Beobachter der Seite werden es gesehen haben, oben rechts leuchtet das schwarze Vögelchen auf. Ja, wir haben nun auch einen Twitteraccount, mit dem wir die Schachwelt außerhalb unserer Region und jenseits dieser Website mit den wichtigsten Infos, Entwicklungen und hoffentlich Erfolgen auf dem Laufenden halten. Schaut gern mal rein und lasst ein retweet da:-) Danke.

Wie geht es weiter?
Die Saison neigt sich dem Ende, am Sonntag steht für Hellas I bereits das letzte Saisonspiel an. Hellas II bestreitet das vorletzte Match. 
Gleichzeitig wird die Turnierausrichterszene aktiver und bietet verschiedene Turniere an, hier eine kleine Auswahl:
26. Mai bis 29. Mai, Rudolf Teschner Gedenkturnier in Berlin
6. Juni, Berliner Blitz Halbmarathon
11. Juni, Landeseinzelmeisterschaft Schnellschach Männer und Frauen
25. Juni, Landesmannschaftsmeisterschaft Blitzschach
17. Juni bis 19. Juni, DSAM in Darmstadt
1. Juli bis 3. Juli, DSAM in Hamburg
7. bis 10. Juli, 1. Rüdersdorfer ELO-Open

Mehmet und Alexander werden beim Halbmarathon starten.
Mario und Niclas reisen nach Darmstadt und unsere DJEM-SpielerInnen Alice, Arthur, Silas und Justin reisen vom 4. bis 12. Juni nach Willingen.

17. Mai 2022 - Unsere U14 mit dem zweiten und vierten Platz im BVJM-Finale

Damit ist die BVJM-2022 Geschichte und die Gewinner und Qualifikanten stehen fest. Bei der Finalrunde am Sonntag, wo neben dem PSV und Rüdersdorf auch unsere Teams Hellas I und Hellas II vertreten waren, konnten wir mit Hellas I den zweiten Platz und mit Hellas II den vierten Platz erkämpfen. Dabei vergaben wir als gute Gastgeber nicht wenig Gastgeschenke in Form von eingestellten Figuren. Die lange Saison zollt mittlerweile ihren Tribut. Anbei noch ein paar Bilder, wir wünschen eine schöne Woche.

13. Mai 202
Nach den Erfolgen der U10 und U12 steht für unsere beiden U14-Teams die Verlängerung an. Dank der guten Platzierungen am letzten Samstag in beiden U14-Gruppen haben sich beide Teams für das Finale qualifiziert, welches am Sonntag im FGZ stattfinden. Die Ergebnisse aus den direkten Begegnungen vom Samstag werden mitgenommen. Damit stehen für das Finale nur noch zwei Spiele auf der Agenda. Mit am Start sind die Teams aus Rüdersdorf und PSV Potsdam.  An den Brettern sitzen bei Hellas 1 Silas, Lasse, Lui und Oliver und Hellas 2 wird durch Gianluca, Eric, Emma und Shams komplettiert. Wir drücken die Daumen und wünschen maximale Erfolge.

Am 21. Mai geht es mit einer Sondertrainingseinheit durch Holger und Benno weiter. Am 22. Mai wird das letzte Ligaspiel in der Landesklasse Nord stattfinden. Wir begrüßen dazu die Mannschaft von Cassia Falkensee. Unsere Zweite tritt die Reise nach Werder an. 

8. Mai 2022 - Erfolge bei der BVJM, Unterstützung der Brandenburger Bank, rabenschwarzer Ligaspieltag

Brandenburgische Vereinsjugendmeisterschaft BVJM in Nauen mit tollen Fotos
Am Samstag organisierte unser Verein die BVJM in Nauen. Zur Begrüßung und Eröffnung war auch Bürgermeister Manuel Meger anwesend, dem dankenswerterweise Jens-Uwe Oppenborn, Vorstandmitglied der Brandenburger Bank, begleitete. Herr Oppenborn übergab uns einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Wir bedanken uns recht herzlich und hoffen mit dieser Unterstützung unseren erfolgreichen Weg im Projekt Kinderschach weiter fortzusetzen.
Bedanken möchten wir uns ausdrücklich bei den vielen ehrenamtlichen HelferInnen, in der Küche, in der Betreuung, in der Kuchenbäckerei, am Tisch des Schiedsgerichts, im Analyseraum und am Rechner. Nicht zu vergessen die vielen fleißigen Hände beim Auf- und Abbau.
Ach ja… Schach wurde auch gespielt. Unsere beiden U14-Teams qualifizierten sich für die Finalrunde, die kommenden Sonntag im FGZ ausgetragen wird. Hier sitzen sich dann noch einmal Hellas I, Hellas II, PSV Mitte und Rüdersdorf gegenüber. In der U12 gewann unser Team mit Alice, Justin, Arthur und Jakob G. den Landesmeistertitel und wird uns bei der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft vertreten. In der U10 zahlten unsere Jüngsten, die auch im kommenden Jahr noch U10 spielen dürfen, etwas Lehrgeld und holten trotzdem zwei Unentschieden und einen Sieg, am Ende sprang der fünfte Platz heraus. Gratulation für die tollen Leistungen.

Begleitet wurde diese Veranstaltung durch die Fotografin Constance Gaschler, Kontakt: kontakt@fotograf-nauen.de.
Constance betreibt in Nauen ein Fotostudio und hat uns die Bilder der BVJM zur Verfügung gestellt.
Das Passwort zum Login ist "Hellas". Wir sagen herzlichen Dank.

Ligaspiele
Das war nix, beide Teams verlieren ihre Duelle und gehen mit leeren Händen an diesem schachunwürdigen sonnigen Tag nach Hause.
Unsere Erste kämpfte bei ungeschlagenen Rüdersdorfern um die Punkte. Kurzfristig mussten wir den Ausfall von Alexander kompensieren, der durch Niclas ersetzt wurde und, der aufmerksame Leser wird es ahnen, leider gestern auch nicht an der Norddeutschen Blitzmeisterschaft in Kiel teilnehmen konnte. Sehr sehr schade, manchmal ist das leider so. Wir wünschen gute Besserung….

Zurück zum Spieltag: Die Gegner starteten in starker Formation, wobei auch hier auf das nominelle erste Brett verzichtet werden musste. Dafür spielte am achten Brett WIM Wagenschütz gegen Silas. Nach 1,5 Stunden gab es die ersten Punkte, Frank spielte am fünften Brett remis. Bis dato waren alle Bretter verhältnismäßig ausgeglichen, einzig Silas stand früh etwas unkonventionell, dem starken Spiel seiner Gegnerin musste er sich dann auch zeitig geschlagen geben. Den zwischenzeitigen Ausgleich erspielte Mario am dritten Brett, im ausgeglichenen Springerendspiel hatte er seine Chance in den schlechteren Bauern des Gegners ausgenutzt und das Spiel gewonnen, 1,5-1,5. Nun verging sehr viel Zeit. Benno stand die gesamte Partie über besser. Tobias stand ausgeglichen und versuchte sich im Doppelturmenspiel, Marvin und sein Gegenüber wollten etwas blitzen und hatten nach 17 Züge noch je 10 Minuten auf der Uhr und Mehmet versuchte diverse Trickserein, um sein jungen Gegner in die Schranken zu weisen. Gegen 14 Uhr gab Niclas seine Partie auf, er hatte im Mittelspiel eine Leichtfigur verloren und konnte diesen Nachteil auch nicht mehr durch Gegenspiel kompensieren. Kurze Zeit später war Marvin am zweiten Brett siegreich, in der französischen Abtauschvariante ergab sich ein Kampf an beiden Flügeln dank unterschiedlicher Rochaden, Weiß verlor den Nervenkampf, spielt im 25. Zug Bauer g3 und konnte den nun aufkommenden Druck nicht mehr standhalten.
Wenig später kam auch Benno aus dem wunderbaren Spiellokal, nach der Zeitkontrolle sah er sich im gewonnen Endspiel und SF Rutschke gab auf. Hier schien es, als sei das 4 zu 4 mindestens sicher, Tobias hatte eine solide Stellung, die er leider genau einen Moment später einstellte und verlor, 3,5-3,5. Nun saß nur noch Mehmet am Brett, mit seiner einfallsreichen Spielweise versuchte er, das Zepter an sich zu reißen und Schwächen in der schwarzen Stellung zu kreieren. Paul Leubner erwischte allerdings einen Sahnetag und kam aus dem Mittelspiel mit solider Stellung und zwei Mehrbauern hervor.
Mehmet kämpfte unermüdlich und hatte weiterhin Ideen, hier doch noch etwas mitzunehmen. Als der Moment gekommen war traf er in höchster Zeitnot die falsche Entscheidung, tauschte Figuren und verlor die Partie. Damit gewinnt das junge Rüdersdorfer Team mit 4,5 zu 3,5 und steht somit unangefochten an Tabellenplatz eins. Herzlichen Glückwunsch.
Die letzte Partie des Jahres findet am 22. Mai statt, hier empfangen wir die Schachfreunde von Cassia Falkensee.

Leider konnten unsere eigentlichen Gewinngaranten aus der zweiten Mannschaft heute ebenfalls nicht an die Performance der letzten Spieltage anknüpfen. Unsere Acht verlor das Duell gegen Kirchmöser mit 2,5 zu 5,5. Siegreich für unsere Zweite waren Bernd und Justin, Erhard spielte am zweiten Brett remis und Thomas S., Jacob, Thomas L, Ulli und Lui verloren.

Super schade für alle beteiligten Spieler am Sonntag, nun wird der Kampf um die Tabellenspitze sehr schwer.
Auch hier geht es am 22. Mai weiter gegen die Sportsfreunde aus Werder weiter.

4. Mai 2022 - Ein herausforderndes Wochenende erwartet unseren Verein

Es wird rund gehen, das kann man mit Stolz behaupten. Am kommenden Wochenende finden viele schachliche Events statt.
Aber der Reihe nach...

Vor drei Wochen erhielten wir einen Anruf, dass Alexander die Möglichkeit bekommt, bei der Norddeutschenblitzeinzelmeisterschaft mitzuspielen. Im Januar war er und Marvin bei der Brandenburgischen Blitzeinzelmeisterschaft in Potsdam. Alex wurde sensationell Vierter und darf nun als Nachrücker zur NDBEM nach Kiel fahren. Gespielt wird am Samstag, Alex wird bereits Freitag anreisen, Samstag 29 Spiele absolvieren und Abends wieder in der Heimat einkehren, um am Sonntag zum Punktspiel frisch und fit am Brett zu sitzen.
Wir drücken dir die Daumen!

Sonntag, wie eben erwähnt, stehen die entscheidenden Spiele unserer beiden Mannschaften in der Liga an. Hellas II empfängt Kirchmöser, sollte unsere Acht hier siegreich das Feld verlassen, dürfte dem unausgesprochenen Sensationsergebnis nicht mehr viel im Wege stehen. Kirchmöser allerdings ist nicht zu unterschätzen, erst eine Niederlage steht dort auf dem Konto. Wir werden vorbereitet sein!
Unser Erste tritt die Reise nach Rüdersdorf an. Man hat sich nach der letzten wohl vermeidbaren Niederlage gegen Briesen kräftig geschüttelt und geht nun kämpferisch und engagiert an die Bretter. Wir spielen ohne Druck, schauen was passiert und nehmen mit was mitzunehmen ist.

Das kräftezehrendste Highlight wird wohl aber in Nauen stattfinden. Wir als Verein richten die Brandenburgische Vereinsmeisterschaft der U10, U12 und U14 aus. Eigentlich rechneten wir mit wenig Teilnahme, nun sind wir von der Anmeldung gleich 19 Mannschaften positiv überrascht und freuen uns auf das Event. Gespielt wird im neuen Multifunktionsgebäude der Stadt. 12 HelferInnen und vier fleißige UnterstützerInnen in der Küche stehen uns ehrenamtlich zur Verfügung. Vielen Dank bereits dafür. Turnierbeginn ist um 9:30 Uhr, Ende gegen 18 Uhr. Wir drücken die Daumen, für einen reibungslosen Ablauf und starke Ergebnisse.

29. April 2022 - Alice und Arthur beim Rüdersdorfer Freizeitcup

Am vergangenen Wochenende waren Alice und Arthur beim Freizeit-Cup in Rüdersdorf am Start. Bei den Mädchen erreichte Alice in ihrer Altersklasse den zweiten Platz. Arthur kam in der Altersklasse U12/U14 auf den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch. Hier geht es zu den Tabellen.

Dieses Wochenende ist tatsächlich frei und wir können uns in Ruhe auf die BVJM - Brandenburgische Vereinsjugendmeisterschaft -  am 7. Mai in Nauen vorbereiten. Im Multifunktionsgebäude der Stadt finden dann die Wettkämpfe der U10, U12 und U14 statt.
Angemeldet sind nach heutigem Stand 19 Mannschaften.

Beim gestrigen Analyseabend der Partien vom Sonntag hat Niclas wieder neun Partien von unseren Spielern aufbereitet und ist näher auf taktische und strategische Feinheiten eingegangen. Vielen Dank für die tolle Vorbereitung.
Wir wünschen allen Schachfreunden ein schönes Wochenende.

25. April 2022 - Licht und Schatten am Hellas-Himmel

Beginnen wir mit dem tragischen Spieltag der Ersten. Unser Team trat die weite Reise nach Briesen und kam leider nur mit 3,5 Brettpunkten nach Hause. Somit steht im siebten Ligaspiel die erste Niederlage gegen sehr starke Gastgeber zu Buche. Die Briesener sind zum 8. Spieltag der Landesklasse Nord in nomineller Bestbesetzung mit ihren Brettern 1-8 angetreten... Da will wohl jemand etwas erreichen:-)
Dennoch begann der Tag sehr gut, Mario hatte nach der Eröffnung positionellen Vorteil, verschaffte in der Folge Johannes Georgi eine Schwäche auf f6 und gewann wenig später die Partie. Nach ca. 2 Stunden fühlte sich der Rundumblick durch das Spiellokal aus Hellas-Sicht sehr gut an. Abgesehen von Frank - er hatte einen Bauern weniger - standen alle anderen Bretter solide bis gut.
Silas stand aus der Eröffnung heraus überragend, gewann zwei Bauern und überspielte Carsten Zubke  (1808) förmlich. Im gewonnen Endspiel unterschätzte er den schwarzen Springer, ließ auf der a-Linie Gegenspiel zu und verlor sehr unglücklich die mindestens auf Ausgleich stehende Partie. Patrick debütierte am achten Brett für die Blau-Weißen und fackelte gemeinsam mit Olaf Budach ein schachliches Feuerwerk ab. Früh waren die Züge g4, h5, h5 auf dem Brett und es folgte ein toller Schlagabtausch. Letztendlich mündete die Partie im Unentschieden.
Mittlerweile hatten sich die anderen Hellasstellungen zum negativen gewandelt. Frank übersah eine kleine Taktik und musste den zweiten Bauern geben, Routinier Werner Püschel ließ nichts anbrennen und verwaltete seinen Vorteil im Turmendspiel mit zwei Mehrbauern souverän.
Sven-Jonas hatte bereits eine Leichtfigur weniger und wehrte sich mit allen Mitteln, allerdings gab auch er nach 3,5 Stunden auf.
Marvin erwischte einen schlechten Tag, übersah am zweiten Brett gegen David Georgi ein Springermanöver mit anschließendem Qualitätsverlust. In der anbahnenden Zeitnotschlacht um den 40. Zug versuchte er noch kleine Dauerschachfallen einzubauen, aber sein Gegenüber parierte alle Angriffe und gewann. Damit war die Niederlage besiegelt. Benno stand seit der Eröffnung gegen Daniel Woithe positionell besser, nach dem er eben diesen Vorteil bis ins Endspiel mitnahm und hier aufgrund der schlechten schwarzen Bauernstruktur leichtes Spiel hatte, gewann er seine Partie. Alexander durfte erstmals am siebten Brett ran. Gegen Sebastian Lischke spielte Alex eine gute Eröffnung, ein halbgutes Mittelspiel und wieder ein gutes Endspiel, wonach er sein Match gewann und so für den 3,5 Endstand sorgte.
Schade für unsere Hellas-Jungs, da hier - im Nachhinein betrachtet - etwas mehr drin war. Wir halten weiterhin an unserer Spielphilosophie fest, wir spielen um Spaß zu haben und Allen das Spielen zu ermöglichen. Nur um des Erfolgs wegen wird es nie einen Spieler geben, der "zwangsaussetzen" muss. So viel steht fest! Nun blicken wir nach vorn und freuen uns auf das vermutlich brisante Duell mit den Schachfreunden aus Rüdersdorf, die nach fünf Spielen bei fünf Siegen stehen.

Berichten wir über die sonnigen Seiten des Sonntags. Unsere Zweite scheint die Angelegenheit mit dem unausgesprochenen "Ziel" ernst zu nehmen. Auch im siebten Spiel bleibt unsere Acht standhaft und siegt mit einem klaren 5:3 - welcher durchaus auch höher hätte ausfallen können - gegen die SV Grün-Weiß Niemegk. Das erfahrene Quartett um Mehmet, Bernd, Erhard und Thomas S., wurde durch Niclas, Jacob, Lasse und Arthur verstärkt. Nach sicheren Siegen von Arthur, Erhard und Thomas standen Mehmet, Lasse und auch Bernd deutlich besser. Nach dem Bernd seine tolle Stellung verspielte und verlor, bewahrte Lasse den kühlen Mannschaftskopf und steuerte seine bessere Stellung in den Remishafen, womit er zunächst den Mannschaftssieg perfekt machte! Mehmet einigte sich mit Hubert Walkewitz etwas später ebenfalls auf die Punkteteilung, gleiches tat auch Niclas am zweiten Brett gegen Andreas Seichter und Jacob am sechsten Brett gegen Wolfgang Fuhrmann. Betrachtet man die Tabelle kann man durchaus mit Glücksgefühlen in der Bauchregion rechnen. Das Entscheidungsspiel steht am 8. Mai gegen Kirchmöser an, besteht man diese Reise und vermeidet eine Niederlage, müsste eine Platzierung auf den vorderen zwei Plätzen gesichert sein. Der Teamspirit, die Moral, der Kampf und die Einsatzbereitschaft stimmen jedenfalls. Eines ist gewiss, Hellas wird vorbereitet und mit Dynamik in dieses entscheidende Ligaspiel gehen! Wir wünschen allen Schachfreunden eine tolle Woche.

19. April 2022 - Das sonnige Osterwochenende ist vorbei, wir hoffen auf ebenso glänzende Momente am Wochenende

Vier tolle Osterfeiertage liegen hinter uns, das Wetter passte und im Kreise der Freunde und Familien konnten hoffentlich alle Hellas-Anhänger wieder etwas Kraft für die kommenden Aufgaben schöpfen. Sonntag geht es für gleich 16 Spielerinnen und Spieler in der Regionalliga Nordwest und in der Landesklasse ans Eingemachte.

Auf das erste Hellas-Team wartet auswärts in Briesen ein sehr starker Gegner. Nach drei Spielen stehen die Gastgeber bei fünf Mannschaftspunkten, Siege gegen Eberswalde und Frankfurt sowie ein 4:4 gegen den USV stehen auf der Habenseite der Briesener. Unser Hellas-Team ist sich der herausfordernden Aufgabe bewusst und wird alles daran setzen, diese Auswärtsfahrt ins östliche Brandenburg erfolgreich zu gestalten.

Unsere Zweite - die weiterhin auf einem Aufstiegsplatz steht - empfängt die Gäste des SV Grün-Weiß Niemegk. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen steht der Gast auf dem sechsten Tabellenrang. Gespickt ist das Team mit erfahrenen Spielern, denen wir mit unserem jungen und dynamischen Themen durchaus Argumente entgegensetzten werden.
Wir wünsche allen ein erfolgreiches und vor allem spaßhaltiges Wochenende.

12. April - Tag drei der Landeseinzelmeisterschaft, Showdown am Dienstag

Sie haben es geschafft! Sieben Partien liegen hinter unseren tapferen Sechs und was soll man sagen. Alice ist mit unglaublichen 7 Punkten aus 7 Partien Landeseinzelmeisterin der U12. Emma erreicht mit 5 Punkten das Podest und ist nun drittbeste Spielerin im Land Brandenburg in ihrer Altersklasse. Silas gewinnt in der U12 den Meistertitel und darf sich ab nun an ebenfalls Landesmeister der U14 nennen. Heute remisierte er seine Partie und steht damit ganz oben auf dem Tableau. Gianluca wächst in der Schlussrunde über sich hinaus und bezwingt in einem grandiosen Spiel den nun entthronten Landesmeister Paul Damdin Leubner. In der U12 gewinnen Arthur und Jacob ihre Schlussrundenpartien und sind damit Vizelandesmeister und drittbester Spieler der Altersklasse U12. Arthur kommt mit 5,5 Punkten und Jacob mit 5 Punkten ins Ziel.
Wir gratulieren ganz herzlich, wünschen eine ruhige Rückfahrt und sagen Danke an Benno als Trainer vor Ort sowie an die vielen Daumendrücker überall. Wir sind stolz auf euch, viel Spaß beim Feiern!

11. April 20:30 Uhr
Der Montag endete in Liebenberg fast perfekt. Alice fliegt durch das Feld, steht nach sechs Runden bei sechs Punkten und darf sich eine Runde vor Schluss Landesmeisterin der U12w nennen. Herzlichen Glückwunsch sagt die gesamte Hellas-Familie! Emma steht mit vier Punkten auf dem dritten Platz und kann morgen durchaus noch auf das Treppchen springen.
In der U12m stehen Arthur und Jacob eine Runde vor Schluss ebenfalls auf Podestplätzen. Hier ist es der zweite Platz für Arthur (4,5) und der dritte Platz für Jacob (4). Mit Siegen am morgigen Dienstag wäre das ein sensationeller Abschluss für unsere Jungs.
In der U14 steht Gianluca mit zwei Punkten auf Platz sechs. Silas führt mit fünf Punkten die Tabelle an und benötigt morgen gegen Max Leonard Oldenburg ebenfalls den vollen Punkt, um den Landesmeistertitel perfekt zu machen.
Wir drücken die Daumen, ihr schafft das!

Die Organisatoren haben zeitgleich zur LEM zur Spendenaktion für Ukrainische Geflüchtete aufgerufen, die zur Zeit am eigentlichen Spielort in Gnewikow untergebracht sind. Starke Aktion! Unsere Spielerinnen und Spieler sowie unserer Verein beteiligen sich hierbei mit einer Geldspende.

12:00 Uhr
Die Turniere des Wochenendes sind beendet und die Redaktion kann sich auf die LEM fokussieren. Unsere Mädchen in der U12w dominieren weiterhin das Teilnehmendenfeld. In den Vormittagspartien am Montag gewannen Alice (5) und Emma (4) und stehen weiterhin - ausgenommen die direkte Begegnung - bei 100%. Das ist sehr stark. In Runde sechs spielt Emma nun gegen die Tabellendritte, Sophia Woiteck, Alice ist so gut wie durch und spielt gegen Larissa Keller. In der U12m musste sich Arthur (3,5 Punkte) leider der Brandenburgischen Nummer Eins der U12 geschlagen geben und verlor gegen Alfred Nemitz. Jacob (2,5) spielt zur Stunde gegen Mika Fastert. In der U14 konnte Silas gestern Abend nach effektiver Eröffnungsvorbereitung Peter Grabs besiegen, beide teilen sich mit jeweils drei Punkten die Tabellenführung. Gianluca steht nach dem Sieg gegen Julien Janoschka bei zwei Punkten. Zur Erinnerung: Das Turnier geht über sieben Runden, um 14:30 Uhr startet Runde sechs.

10. April 2022 - DSAM, U8, Oster-Grand-Prix und LEM

17:30 Uhr
Und nun kommen die Endergebnisse der DSAM rein. Von unseren sieben Startern schaffen wir dank der Punkte von Mehmet, Sven-Jonas, Lui und Niclas den Sprung auf den dritten Platz der Vereinswertung! Sensation! Das ist eine wunderbare Leistung, eine schöne Belohnung für das Team und obendrauf auch noch 100 Euro für die Vereinskasse. Zu den Einzelergebnissen:
Gruppe B, Alexander, 1 Punkt, Platz 34 von 36, es war vermutlich etwas mehr drin, nächstes Mals wird es besser.
Gruppe C, Mehmet, 3 Punkte, Platz 10 von 41, hier war definitiv mehr drin, da in der letzten Runde das Handy klingelte und... ihr wisst schon.
Gruppe D, Niclas, 2,5 Punkte, Platz 20 von 40, 50% und nur eine Niederlage sind eine gute und solide Leistung!
Gruppe E, Thomas, 2 Punkte davon 1 Kaffeepunkt, Platz 31 von 47, unzufrieden ob der drei Niederlagen und der letzten kampflosen Partie.
Gruppe E, Sven-Jonas, 4 Punkte, Platz 5 von 47 und damit für das Finale qualifiziert. Starkes Turnier, super Leistung!
Gruppe G, Lui, 3,5 Punkte, Platz 4 von 25 und ebenfalls für das Finale qualifiziert. Bisher stärkstes Einzelturnier, super Leistung!
Gruppe G, Eric, 2 Punkte, Platz 20 von 25, zwei Remisen und ein Kaffeepunkt sind für Eric okay und sogleich eine wichtige Turniererfahrung.

Unser Till hat seine Nachmittagspartie in Berlin gewonnen und kommt in der Endabrechnung mit 2 aus 5 ins Ziel. Darunter auch ein Kaffeepunkt, aber danach fragt morgen keiner mehr. Tolle Leistung beim ersten "richtigen" Turnier mit Notation, an zwei Tagen und zudem als Hellas-Einzelkämpfer vor Ort. So kann es weitergehen.

12 Uhr
An einigen Orten sind insgesamt 14 Hellas-Spielerinnen und -Spieler am Wochenende unterwegs. 
Till spielt beim U8-Kinderosteropen in Berlin, es ist sein erstes Turnier mit Schreibpflicht und Uhr. Bekanntermaßen sind das aufregende Partien und viele neue Eindrücke. Till spielt gut, notiert die Züge ordentlich und vergisst auch kaum das Uhrendrücken... Was man alles so in einer Woche erlernen kann. Die Schlussrunde startet um am heutigen Sonntag um 13 Uhr.

Oliver und Jakob G. waren am Freitag beim Oster-Masken-weg-Turnier 2022 und belegten in ihrer Altersklasse die Plätze 3 und 4.
Oli holte fünf Punkte aus sieben Partien, Jakob kam auf 4,5 Zähler. Herzlichen Glückwunsch.

Insgesamt sieben Spieler gingen bei der DSAM in Potsdam an den Start, Alexander, Mehmet, Niclas, Thomas S., Eric, Lui und Sven-Jonas spielten fünf Partien mit klassischer Bedenkzeit. Nach vier Spielen steht Alexander bei einem Punkt, Mehmet hat drei Siege erspielt und die letzte Partie verloren. Niclas steht noch ungeschlagen bei einem Sieg und drei Remis. Thomas hat Pech, stand bei 1 aus 4 und musste im letzten Spiel in einen ganz sauren Apfel beißen. Sein Gegner trat zur Schlussrunde nicht an und er gewann kampflos. Sven-Jonas spielt ein starkes Turnier, gewann die heutige letzte Runde und kommt damit auf 4 Punkte. Vielleicht reicht das für das Treppchen, warten wir ab. In der Gruppe G steht Lui bei drei Punkten und sitzt gegenwärtig noch am Brett. Eric kommt nach zwei Remis und einer kampflosen Partie auf zwei Punkte. Heute Nachmittag sind die Endergebnisse auf der Turnierseite einsehbar. Wir drücken die Daumen.

Gleich sechs Spielerinnen und Spieler spielen zur Stunde die Landeseinzelmeisterschaft. Nach den letzten Infos läuft das Turnier bisher überragend. In der U12 stehen Arthur und Jakob bei 2,5 aus 3. In der U12w führt Alice die Tabelle an, Emma steht mit zwei Punkten auf Platz vier. In der U14 sitzen Silas und Gianluca an den Brettern, Gianluca steht bei 1 aus 2, Silas bei 1,5 aus 2. Hier wird noch bis morgen gespielt, alle Hellas-Akteure können weiterhin alles erreichen, viel Erfolg!

6. April 2022 - Landeseinzelmeisterschaft, DSAM und U8-Turnier am Wochenende

Am Wochenende wird durch die Brandenburgische Schachjugend die Landeseinzelmeisterschaft des Schachnachwuchses ausgetragen. Im Vorhinein gab es organisatorische Schwierigkeiten, weil kurzerhand am geplanten Spielort Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen wurden und die Räumlichkeiten aus diesem guten Grund nicht zur Verfügung stehen. Dank des Organisationseifers gelang es den Verantwortlichen, insbesondere Frau Martina Sauer, den Spielort im Schloß & Gut Liebenberg, Löwenberger Land, als Austragungsort zu gewinnen. Starke Leistung!
Für uns treten Alice und Emma in der U12w an. In der U12m starten Jacob und Arthur. Gianluca und Silas dürfen in der U14m an die Bretter. Für alle Spielerinnen und Spieler ist dieses Turnier der letzte Schritt vor einer möglichen Teilnahme bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft. Betreut wird das Team von Samstag bis Montag von Benno.

Einer unserer jüngsten Spieler, Till, wird am Wochenende bei der U8-Meisterschaft antreten.

Eine erfahrene Delegation wird die Reise in die Landeshauptstadt antreten und dort am DSAM-Qualifikationsturnier teilnehmen. Vom Freitag bis Sonntag sitzen Thomas S., Alexander, Niclas, Sven-Jonas und Mehmet an den Brettern. 
Alexander startet in der Gruppe B, Mehmet in der Gruppe C, Niclas in der Gruppe D und in der E-Gruppe gehen Sven-Jonas und Thomas an den Start. Wir drücken euch vom Löwenberger Land über Berlin nach Potsdam alle Daumen und wünschen gutes Gelingen, viel Spaß!

3. April 2022 - Zwei Spiele, zwei Siege, 9,5 Brettpunkte... trotzdem war mehr drin!

Unser erstes Team zeigt gegen Oranienburg maximal eine durchschnittliche Leistung. Der Gegner trat nur zu siebt an, Alex hatte leider spielfrei und dennoch gelang es nicht, trotz nominell deutlich stärkerer Aufstellung mehr als fünf Brettpunkte aus diesem Mannschaftskampf mitzunehmen. Doch der Reihe nach...
Abgesehen vom kampflosen Punkt begann der Tag ganz gut. Nach nicht einmal fünf gespielten Minuten ging es an den Hellas-Brettern fünf und sechs bereits richtig zur Sache. Sven-Jonas spielte nach drei Minuten mit einer Dame mehr und Silas hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Leichtfigur eingestellt. Was soll man sagen... hier war Musik drin!
Die anderen Bretter entwickelten sich relativ ausgeglichen. Nach einer Stunde stand es dann auch bereits 2:0, Sven-Jonas verwertete seinen klaren Vorteil zum Sieg. Lasse spielte am siebten Brett und war nominell stärker einzuschätzen (toll, wenn man sowas über unseren Nachwuchs bei einem Landesklasse-Spiel schreiben kann), dennoch spielte sein Gegenüber recht mutig und kam besser ins Spiel. Lasse vermied jedoch jegliche potenzielle Fehler, steuerte sehr sicher ins Turmendspiel mit Minusbauer und verwaltete diese totremise Stellung, als ob er die letzten 30 Jahre nichts anderes gemacht hätte, bemerkenswert!
Nun wieder zu Silas, er stand wirklich wie das berühmtberüchtigte Schwein vorm Uhrwerk und wusste nicht so recht, wie ihm geschah. Allerdings versuchte Silas das Spiel kompliziert zu gestalten und so gelang es im Mittelspiel die Leichtfigur zurück zu gewinnen. Nun war sein Gegner gebrochen, verlor mehr und mehr den spielerischen Faden, stellte später noch eine Leichtfigur ein und Silas gewann. Da hat jemand Moral bewiesen, stark! Und was machten eigentlich die "Alten" zu diesem Zeitpunkt?! Benno stand an Brett ein leicht besser, Sportfreund Witthuhn opferte einen Springer für zwei Bauern und stand damit eher etwas schlechter. Marvin stand ohne Probleme gut am zweiten Brett, Niclas stand solide und hatte die Initiative und Frank durfte sich mit dem sizilianischen Drachen rumschlagen. Leider verlor er diesen Kampf mit dem Drachen. Beim Verteidigen verzettelte er sich leicht, übersah eine fiese Springergabel und verlor wenig später noch die Dame. Benno hatte seinen Vorteil gefestigt und gegen 13:30 Uhr den Sieg eingefahren. Niclas stand weiterhin ausgeglichen, übersah in der Folge leider ein Schachgebot mit anschließendem Springerverlust und gab auf.
Der Mannschaftssieg war ja bereits perfekt, insofern war das nicht soooo... ausschlaggebend. Marvin allerdings wollte seiner Favoritenrolle noch gerecht werden, aus der sehr aussichtsreichen Stellung konnte er aber nichts Zählbares rausholen. Irgendwann tauschten sich die Damen und er versuchte seinen Gegner im Springerendspiel mental zu brechen, allerdings verteidigte sich Wolfang Fiß ohne große Aussetzer und so kam es gegen 14 Uhr zur Punkteteilung. 
In Summe sind das 5 zu 3 Brettpunkte gegen Oranienburger mit Personalproblemen, bedanken kann man sich heute bei den Brettern fünf bis acht. In der Landesklasse geht es erst nach Ostern am 24. April weiter, dann tritt das Team die Reise nach Briesen an, wo eine erfolgshungrige und starke Mannschaft wartet.

Besser machten es dahingehend unsere Spieler der Zweiten. Der Sieg fiel mit 4,5:3,5 zwar knapper aus als bei der Ersten, allerdings war die Gegnerschaft in der Regionalliga Nordwest auch deutlich stärker aufgestellt als das Team aus Oranienburg. Mehmet gewann am ersten Brett, Ulli holte ebenfalls den vollen Punkt. Justin, Jacob, Lui, Erhard und Thomas L. spielten remis und nur Bernd verlor am zweiten Brett. Unsere Zweite steht damit bei zehn Mannschaftspunkten aus sechs Partien, in Summe Tabellenplatz zwei. Am 24. April ist Grün-Weiß Niemegk im FGZ zu Gast.

31. März 2022 - Ausblick Wochenende

Das nächste Wochenende steht an, neue Partie warten auf unsere SchachspielerInnen und wir hoffen auf Erfolge in der Landesklasse und in der Regionalliga. Hellas I empfängt die Gäste der zweiten Mannschaft aus Oranienburg, nach drei Spielen stehen die Gäste bei zwei Siegen und einer Niederlage. Bisher traten die Oranienburger bedingt durch den Einsatz in der ersten Mannschaft etwas ersatzgeschwächt an, das allerdings kann sich ändern und so bieten wir auch diesmal eine starkes Team gespickt mit dem ein oder anderen Nachwuchstalent auf. Unsere Zweite wird die Reise zum USV Potsdam III antreten, das wird ein hartes Stück Arbeit, da die dritte Mannschaft der Landeshauptstädte auf viel Erfahrung in den eigenen Reihen zurückgreifen kann. Wir drücken die Daumen.

Um bestmöglich in die Partien zu starten wird am Samstag im FGZ eine weitere Sondertrainingseinheit mit Holger Borchers und Benno stattfinden. "Planfindung", "gute und schlechte Felder" sowie "Positionsspiel" stehen auf der Tagesordnung. Viel Spaß und gutes Gelingen!

Am übernächsten Wochenende steht dann die LEM des Nachwuchses sowie die DSAM in Potsdam auf dem Programm. Zur DSAM sind bis dato Niclas, Alexander und Thomas S. angemeldet. Die LEM wurde kurzerhand vom ursprünglich geplanten Austragungsort im Gut Gnewikow nach Schloß & Gut Liebenberg verlegt. Hierbei sei gesagt, dass diese kurzfristige "Verlegungsleistung" mit gleichem Termin, gleichem Modus und vor allem gleichem Preis eine sensationelle Organisationsleistung der Brandenburger Schachjugend darstellt. Stark! Antreten werden für uns Alice, Emma, Sven-Jonas, Arthur, Jacob, Gianluca und Silas.

28. März 2022 - Unsere glorreichen Fünf werden Neunter! Herzlichen Glückwunsch.

Eine heftige Niederlage gegen sehr sehr starke Düsseldorfer tut unserer Freude keinen Abbruch. Unsere Fünf werden bei der DVM in Naumburg Neunter! Wir sagen herzlichen Glückwunsch.

28. März 2022 - Schlussrunde gegen Düsseldorf, Naumburg 2022!

Ungeschlagen ging man durch den gestrigen Sonntag. In der ersten Runde des Tages wartete der sehr starke Gegner aus Staßfurt, erwartungsgemäß konnten Sven-Jonas und Justin ihren übermächtigen Gegnern nicht viel entgegensetzen und verloren. Jacob und Lasse hingegen gewannen mit etwas Fortuna und großem Kampfgeist ihre Spiele, 2:2. In der Nachmittagspartie kam es zum Match gegen den USV TU Dresden, Sven-Jonas spielte Remis, Eric und Justin gewannen, sodass Lasse sich nach vier Siegen in Folge eine Niederlage leisten konnte, 2,5:1,5 Sieg.
Nun steht unser Team auf dem fünften Tabellenplatz mit sieben Mannschaftspunkten. In der Schlussrunde geht es gegen den sehr starken Düsseldorfer Schachverein 1854 (DWZ-Schnitt 1754). Wir drücken die Daumen!

Schulschach: Am Samstag fand die brandenburgische Schulschachmeisterschaft statt. Betreut wurde das Team vor Ort von Niclas. In der WK3 gewann unser LdVC-Team mit Gianluca, Lui, Oliver und Emma den zweiten Platz! In der WKG spielten Diego, Ben, Linus und Matheo, welche den sechsten Platz belegten. Diego holte hierbei 100% und kam auf 7/7, Emma gelang fast ähnliches und kam mit 6/7 ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch!

27. März
Sachsen liegen unseren Jungs etwas besser als Schwaben, das kann man sagen! In Runde drei ging es nach der schmerzlichen Niederlage nun gegen die SG Leipzig-Lindenau. Am Ende des zweiten Turniertages stand ein klarer 3,5 zu 0,5 Erfolg. Erstmals kam Eric zum Einsatz, der sich mit seinem Gegner im Mittelspiel auf das Remis einigte. Sven-Jonas gewann am ersten Brett, nach dem er sehenswert seinen Springer auf f7 positionierte. Justin spielte wie ein alter weiser Mann, erlangte positionellen Vorteil und ließ sich den Sieg wenig später nicht nehmen. Lasse durfte am dritten Brett ran. Er machte viel richtig und wenig falsch, verdoppelte mit Tempo seine Schwerfiguren und nahm sukzessive die gegnerische Stellung auseinander. 100% für Lasse, toll gemacht! Nun geht es gegen die bekannten Gesichter aus Staßfurt. Mit dabei die Haubold-Brüder an den Brettern eins und zwei. Das wird ein harter aber nicht aussichtsloser Kampf! Viel Erfolg! Die Livepartien kann man auf Lichess oder auf der DSJ-Website verfolgen.

26. März
Knappe Niederlage in Runde zwei. Ein enges und emotionales Match liegt hinter unseren vier Spielern. Am Ende verlieren wir mit 1,5 zu 2,5 gegen Stuttgart. Lasse hatte seine Partie etwas glücklich gewonnen. Glück verdient man sich und insofern kann man das gerne mal mitnehmen. Justin stand im Mittelspiel etwas besser und unterschätzte im Endspiel die gegnerischen Bauern, er verlor. Sven-Jonas stand auch mehr als unglücklich und war kurz davor mit Dg7 Matt gesetzt zu werden, er opferte in letzter Sekunde seinen Turm und gelang ins Dauerschach. Nun musste Jacob aus einer sehr schlechten Stellung mindestens Remis spielen. Er kämpfte wie ein Löwe gegen sein Gegenüber und gegen die Uhr. Just in dem Moment als sein Gegner federn ließ fand Jacob nicht das gewinnbringende c4+ mit Damengewinn. Den 40. Zug schaffte er dann auch nicht mehr in der Zeitkontrolle und so verlor er sein Spiel. Gut gekämpft, noch sind vier Runden zu spielen und alles ist möglich.

25. März - 20:30 Uhr
Auftakt nach Maß! Mit einem 3,5 zu 0,5 Sieg beenden Sven-Jonas, Justin, Jacob und Lasse die erste Runde der DVM. Gegen die Allianz aus Leipzig hatten unsere Jungs das Zepter in der Hand und gewannen dieses Spiel klar. Sven-Jonas manövrierte seinen weißen Turm auf die achte Reihe und drohte unwiderruflich mit Matt. Jacob gewann im Mittelspiel eine Qualität und führte diesen Vorteil gekonnt zum Sieg. Lasse wurde etwas überrascht in der Eröffnung, konnte sich aber mittelfristig befreien und zum Gegenschlag ausholen, am Ende stand die Eins. Justins Partie endete im remisen Turmendspiel mit Mehrbauern. Starke Leistung! Morgen früh wartet ein starker Gegner aus Stuttgart, die Vorbereitungen laufen derzeit. Wir wünschen maximalen Erfolg. Hier die Partien...
Entschuldigt bitte die Qualität der Bilder. Da die Betreuer nicht näher an die Bretter und in den Spielsaal dürfen, muss man sich behelfen und aus der Ferne fotografieren.

14:00 Uhr
Hoffnungsvoll und motiviert sind unsere glorreichen Fünf um 12:30 Uhr in Naumburg an der Saale gelandet. Alles hat geklappt, eingecheckt, Zimmer sind bezogen, die obligatorische Fußballrunde nach dem Mittag fand ebenfalls statt und nun wartet man auf die offizielle Auslosung zur ersten Runde. Los geht es um 14:30 Uhr. 
Die Livepartien kann man auf Lichess oder auf chess.com oder auf der DSJ-Website verfolgen. 

24. März
In weniger als 24 Stunden sitzen unsere U12-Jungs bereits im Mannschaftsbus gen Naumburg. Dort wird bis Montag die Deutsche Vereinsmeisterschaft der Altersklasse U12 ausgespielt. Unser Team hatte sich dazu bei der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft mit dem 6. Platz qualifiziert. Bei der DVM geht die Mannschaft, die vor Ort von Achim betreut und von Holger Borchers trainiert wird, als Setzlisten-Achter an den Start. Sven-Jonas, Lasse, Jacob B., Eric und Justin sind nach den letzten Erfolgen bei den REM's und bei den Partien der Landesklasse- bzw. Regionalligateams in Verbindung mit den Sondertrainingseinheiten gut vorbereitet. Wir sind überzeugt, dass das "kleine" Nauen die vermeintlichen "Großen" aus Hamburg, Berlin, München, Düsseldorf, Bremen mindestens Paroli bieten kann. Informiert werdet ihr teilweise hier und relativ zeitnah auf der Turnierseite. Das Schachland Brandenburg drückt die Daumen und wünscht viel Spaß!

20. März 2022 - Hellas I weiterhin ungeschlagen, Hellas II setzt deutliches Zeichen

Beim Auswärtsspiel in Potsdam erkämpft sich unser erstes Team in der aller letzten Sekunde ein 4 zu 4 Unentschieden. 
In guter Besetzung sollten heute in der Landeshauptstadt die nächsten Punkte auf das Hellas-Konto gutgeschrieben werden.
Am neuen Palais begann der Tag - abgesehen vom fehlenden Kaffee - recht gut. Nach zwei Stunden standen alle Bretter halbwegs solide und es gab keine schweren Komplikationen. Frank spielte am vierten Brett und einigte sich zwischen Eröffnung und Mittelspiel auf die Punkteteilung. Sven-Jonas durfte heute am siebten Brett ran und spielt eine richtig tolle Partie. Von Beginn an dominierte er seinen Gegner, gewann im Mittelspiel einen ganzen Turm und führte die Stellung zum sicheren Punkt. Niclas kämpfte am fünften Brett und stand nach der Eröffnung fast schon sehr gut. Er zerstörte die schwarze Königsstellung, bekam drei Bauern und gab dafür eine Leichtfigur. Als die Partie in die Punkteteilung abzurutschen drohte, wählte er das scharfe f4 und gab noch einmal Alles. Leider genügte das nicht und auch hier stand nach guten 3,5 Stunden das Remis. Mehmet und Alexander taten sich etwas schwerer, Alexander hatte eine komplizierte Stellung und dazu wenig Zeit. Mehmet reagierte mehr als das er den Ton angab und so kamen hier ebenfalls beide Spieler zur Punkteteilung. Blieben Mario, Marvin und Benno. Marvin stand nunmehr nach einem widerlegten Opfer schlecht. Mario kam eigentlich gut in die Partie, haderte dann aber mit zwei starken gegnerischen Läufern. Die eigentlich verlorene Stellung wickelte er in ein Endspiel Läufer plus zwei Bauern gegen vier Bauern ab. Als jeder Druck beseitigt war und das Remis nur noch eine Frage der Zeit, fand Mario leider das richtige Motiv - Randbauer ohne Umwandlungsfeld des Läufers - nicht und verlor. Marvin hatte zu diesem Zeitpunkt bereits aufgegeben, sodass Benno für das Mannschaftsunentschieden gewinnen musste. Die Stellung war alles andere als leicht, hatte er doch eine Qualität weniger und die beiden Kompensationsbauern waren gefühlt auch nur mittelgut. Benno aber kämpfte wie ein Löwe, hatte noch sieben Minuten auf der Uhr, sein Gegner elf, und fand den richtigen Plan. 15 Minuten später fiel das Potsdamer-Plättchen und das 4 zu 4 war perfekt. Ganz großes Kino von unserem ersten Brett, so spielen Führungsspieler!

Damit steht Hellas I nach fünf Spielen bei vier Siegen und dieser Punkteteilung gegen einen starken Gastgeber.
So kann es weitergehen! Am 3. April empfängt man das Team des SC Oranienburg II.

Unsere Zweite setzt ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um die ersten Plätze. Mit dem SC Wittstock war ein starkes Team im FGZ zu Gast. Unsere "Acht" ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und spielte stark auf. Gegen 14 Uhr stand ein ungefährdeter 6,5 zu 1,5 Sieg nach Gewinnpartien von Thomas S., Justin, Lasse, Thomas L., Ulli und Lui. Jacob B. spielte am vierten Brett remis und einzig Erhard am Spitzenbrett verlor sein Match. Fünf Spiele, acht Mannschaftspunkte, Tabellenplatz zwei sind der Lohn für diese Leistung. Am 3. April geht es zum USV Potsdam III.

Noch ein kleiner Nachschlag: In der Havellandliga spielte unsere Dritte gestern gegen Potsdam und gewann mit Gianluca, Nathanael, Oliver und Lui 2,5 zu 1,5. Herzlichen Glückwunsch auch zu diesem Erfolg!

Kommendes Wochenende finden die DVM U12 sowie die Schulschachmeisterschaft statt. Wir werden berichten.

17. März 2022 - Schach im Kindergarten! Der Kader für Sonntag steht!

Die KiTa aus Paulinenaue fragte an und wir zögerten keine Sekunde... Bereits im Kindergartenalter können durchaus die ersten Züge auf dem Schachbrett gespielt werden. So auch in Paulinenaue, wo wir mit alten aber guten Materialien den KiTa-Alltag unterstützen und mit zwei Brettern, zwei Figurensätzen und zwei Uhren die Grundausstattung zum Schachspielen gerne zur Verfügung stellen. Wir wünschen viel Erfolg und gutes Gelingen.

Unser Blick geht derweil Richtung Sonntag, unsere erste Mannschaft spielt beim USV Potsdam I. Das Team aus der Landeshauptstadt hat bis dato alle Spiele gewonnen und wird in der bisherigen Saison vermutlich der "schwerste Brocken". Hellas I ist aber vorbereitet, der Kader steht, das Team ist motiviert und so schauen wir, was wir in der Fremde entführen können.
Unsere zweite Mannschaft begrüßt in heimischen Räumen die Gäste aus Wittstock. Auch hier wartet ein starker Gegner, der bislang alle drei Ligaspiele gewinnen konnte. Mit dynamischer Nachwuchspower sind wir dennoch überzeugt einen harten Kampf zu liefern. Allen Spielerinnen und Spielern wünschen wir maximale Erfolge.

In eigener Sache: Nach wie vor freuen uns sehr über positive Google-Rezensionen.

14. März 2022 - Gianluca Platz 2, Alice mit 100%, Arthur und Sven-Jonas Platz 1

In der U14 wurde die REM West am Samstag in Hennigsdorf ausgetragen. Von insgesamt zwölft Teilnehmern trugen gleich sieben ein Hellas-Trikot. Der ungewöhnliche Modus von 15 Minuten pro Partie - bei solch einer wichtigen Veranstaltung - war interessant aber unterm Strich vermutlich nicht ganz angebracht. Schnellschach ist doch etwas anderes als Normalschach mit langer Bedenkzeit. Nach sieben gespielten Runden darf sich Peter Grabs "Regionalmeister" nennen. Gianluca landet mit fünf Punkten auf einen sensationellen zweiten Platz. Gleich dahinter folgen Lui mit 4,5 und Lasse, der sich wie Silas (Platz 6) und Eric (Platz 8) vier Punkte erspielen konnte, aber die bessere Zweitwertung aufwies. Oli kommt mit drei Punkten auf dem neunten Platz ein; Shams erwischt einen rabenschwarzen Tag und belegt mit einem Punkt den elften Tabellenplatz.

Einen Tag später, am Sonntag, wurden die Partien für unsere U12 und U10-Kräfte freigegeben. Hier traf man sich in Hohenstücken und spielte ebenfalls im Schnellschach die Qualifikanten für die Landeseinzelmeisterschaft aus. 
In der U12-weiblich gelang es Alice, alle ihre sieben Partien zu gewinnen! Mit diesem Score wurde sie natürlich Siegerin des Turniers. Emma gewann vier Partien und wurde mit eben diesen vier Punkten auch Tabellenvierte. Auch in der U12-männlich grüßten zwei Hellenen von Platz 1! Arthur und Sven-Jonas dominierten das Turnier, gaben jeweils nur einen Punkt ab und so durfte sich Arthur nach sieben Runden auf dem ersten Platz und Sven-Jonas auf dem zweiten Platz wiederfinden.
In der U10 sammelten unsere Jüngsten erste Praxiserfahrungen. Diego gewann fünf Partien und belegt Platz fünf. Linus erzielt ebenfalls mehr als 50%, gewinnt vier Partien und landet auf Platz zwölf. Ben und Till, die ebenfalls erstmalig Turniererfahrung sammelten, gewannen beide je drei Spiele und sicherten sich im 27-köpfigen Teilnehmendenfeld die Platzierungen 18 und 19. Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Spielerinnen und Spieler zu diesem guten Abschneiden.

Wie geht es weiter? Bereits am Sonntag stehen Ligaspieltage der Landesklasse und Regionalliga an. Hellas I tritt die Reise zum USV Potsdam I an, Hellas II spielt in der Heimat gegen die Sportsfreunde aus Wittstock.

10. März 2022 - Regionaleinzelmeisterschaft am Wochenende, DSAM in Potsdam

Am Wochenende werden für unseren Nachwuchs die Regionaleinzelmeisterschaften der Region West in den Altersklassen U10, U12 und U14 ausgetragen. Die REM ist das Vorrundenturnier zur Landeseinzelmeisterschaft, bei der die Teilnehmenden für die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft ausgespielt werden. Kurz: Die REM ist der erste Schritt Richtung Deutscher-Meistertitel! 
Die U10 und die U12 spielt am Sonntag in Brandenburg, Bürgerhaus Hohenstücken. In der U10 gehen unsere Jüngsten an den Start, das sind konkret Diego, Ben, Linus und Till, Herzlich Willkommen in der Hellas-Familie.
In der U12 starten Emma, Alice, Jacob B, Sven-Jonas, Arthur und Jakob G.
Unsere U14 spielt bereits Samstag in Hennigsdorf, mit von der buchstäblichen Partie sind Shams, Lui, Gianluca, Oliver, Lasse, Silas und Eric. Wir wünschen allen viel Erfolg und maximalen Spaß bei interessanten Wettkämpfen.

Frisch kam heute die Nachricht rein, dass der DSB aktiv die "Wiederbelebung" der DSAM angeht. Bereits im April, vom 8. bis 10., steht hier die erste Vorrunde auf dem Programm. Gespielt wird in Potsdam. Zeitnah sind auf der DSB-Website hoffentlich weitere Infos auffindbar. Für gewöhnlich werden am Freitag und Samstag zwei Partien gespielt, am Sonntag dann die letzte fünfte Runde. Gespielt wird in verschiedenen DWZ-Gruppen, sodass jeder Spieler in jeder Partie maximal auf seinem Niveau gefordert ist.

6. März 2022 - 20 Spiele, 10 Siege, 7 Remis, 3 Niederlagen, Hellas gewinnt alle Auswärtsspiele

Drei Auswärtssiege stehen am Sonntagnachmittag auf der Habenseite des SV Hellas Nauen. Unsere Erste gewinnt bei den Preußen aus Frankfurt klar mit 6,5 zu 1,5. Hellas II kommt in Vehlefanz gegen den SC Oberkrämer zum knappen 4,5 zu 3,5 Sieg und auch unsere Fünfte gewinnt beim SC Lindow mit 2,5 zu 1,5.

Hellas I startet mit Benno, Marvin, Mario, Frank, Niclas, Sven-Jonas, Thomas und Alexander in das Match. Frank kommt mit den schwarzen Steinen sehr gut aus der Eröffnung und drohte nach Sg4 mittels d5 Matt oder Leichtfigurengewinn, Weiß entschied sich natürlich gegen das Matt. Die Minusfigur und die sehr schlechte Stellung zerbrach in der Folge immer mehr und es stand nach zwei Stunden 1:0. Kurz danach gewann auch Niclas seine Partie am sechsten Brett. Eine Springerfesselung auf d6 und starker Druck auf der d-Linie waren zu viel für Finn Rudolph, er gab auf, 2:0. Nach der Partie faste Niclas das Match mit den Worten "Nach dem Abtausch lief es wie ein Länderspiel", zusammen.
Dem ist nichts hinzuzufügen. Sven-Jonas übersah am sechsten Brett das fiese Lh6, so wurde seine Rochade verhindert und er musste aus der Defensive das Beste draus machen. Leider fanden auch die Dauerschachversuche kein wirkliches Ziel und Sven-Jonas verlor. Am siebten Brett spielte Thomas S. gegen Sportsfreund Müller, Thomas stand nach der Eröffnung gut und hatte im Mittelspiel die Wahl zwischen Bauerngewinn am Damenflügel oder Läuferopfer auf h7. Er entschied sich für den soliden Bauerngewinn und landete später im Endspiel Läufer gegen Springer. Nach den Lehren der letzten Partien wählte Thomas heute den sicheren Weg und trennte sich in guter Stellung mit dem halben Punkt auf dem Konto. Angesprochen auf das mögliche Opfer Lxh7 sagte Thomas "Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach" (Anm. d. R. Die Engine sagte im Nachhinein, dass Lxh7 gar nicht mal so toll ist). Am achten Brett spielte Alexander mit den schwarzen Steinen und gewann ebenfalls einen Bauern. Das entstandene Turmendspiel behandelte sein Gegner nicht sehr gut und so gewann Alexander sein Spiel, 3,5 zu 1,5. 
Mario spielte am dritten Brett gegen Siegfried Preuß. In komplizierter Stellung fanden sich beide Spieler im Schwerfigurenendspiel mit Dame und Turm wieder. Mario hatte die Kontrolle über die offene a-Linie und vor allem eine sichere Königsstellung, was man vom Nachziehenden nicht behaupten konnte. Nach guten vier Stunden gewann Mario. Blieben noch Benno und Marvin, Benno hatte das gesamte Spiel über die Initiative und konnte im Sizilianer eine Qualität gewinnen. Benno und Frank Urbanek hatten dann noch mit der Uhr zu kämpfen, hier blieb Benno aber souverän, fand ein nicht zu verhinderndes Matt und Schwarz gab auf. Benno nach dem Spiel "Die Vorbereitung war zwar umsonst, trotzdem fühle ich mich die gesamte Spielzeit über sehr gut". Marvin gewann in der Eröffnung den weißen h-Bauern und hatte im Mittelspiel einige taktischen Schläge abzuwenden, das gelang ganz gut. Im Turmendspiel konnte er sich auf seine deutlich bessere Bauernstruktur berufen und gewann gegen 14:30 Uhr sein Match. 
Damit steht ein klarer 6,5 - 1,5 Auswärtssieg und somit behauptet unsere Erste den Platz an der Sonne.

Unsere Zweite kämpfte gegen den SV Oberkrämer in ähnlicher Formation wie am ersten Spieltag gegen Falkensee. Volle Punkte erspielten Achim und Lasse. Mehmet, Erhard, Ulli, Lui und Jacob spielten Remis und einzig Alice verlor ihr Spiel. Toller Sieg, nach dem Spiel belohnte sich unser Team mit einer Reise zum Restaurant zur goldenen Möwe selbst.

Nicht zu vergessen unser fünftes Team, welches heute beim SC Lindow antrat. Thomas L. und Brendan gewannen ihre Begegnungen, Eric verlor und Nathanael erkämpfe den entscheidenden halben Punkt zum Mannschaftssieg. Damit verzeichnen unsere 20 Spielerinnen und Spieler zehn Siege, sieben Unentschieden und nur drei Niederlagen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Akteure und euch einen schönen Sonntag.

2. März 2022 - Samstag Sondertraining, Sonntag drei Auswärtsspiele

Mit Tempo geht es Richtung Wochenende und es stehen wieder einige Veranstaltungen an. Die Kinder finden sich Samstag zum Sondertraining mit Holger Borchers in den Räumlichkeiten des FGZ ein. Bereits Sonntag sitzen insgesamt 20 Spielerinnen und Spieler des Vereins an den Brettern und kämpfen parallel im Ligabetrieb um Punkte.
So wird unsere Mannschaft Hellas III beim SC Lindow III antreten. In der Aufstellung Thomas L., Nathanael, Eric und Brendan hoffen wir auf Punktezuwachs in der Havellandliga Gr. A. 
Unsere Zweite spielt bei den Schachfreunden des SC Oberkrämer in Vehlefanz, neben den "Veteranen" um Mehmet, Achim, Erhard und Ulli werden Jacob, Lasse, Arthur und Alice das Team komplettieren. Für unsere erste Mannschaft steht eine lange Auswärtsfahrt auf dem Programm, pünktlich um 10 Uhr werden die Uhren bei den Preußen aus Frankfurt (Oder) gestartet. Auch hier haben wir eine starke Aufstellung in der Hinterhand und versuchen den ersten Tabellenplatz der Landesklasse Nord zu verteidigen. Wir wünschen allen Akteuren eine gute Fahrt und viel Erfolg!

Auf geht`s ins Archiv

Ihr Sucht die alten Inhalte? Dann klickt ins Archiv und werdet fündig. Zuletzt wurden dort die Beiträge aus dem Zeitraum Juni 2021 bis Ostern 2022 hinzugefügt.

Training 

Donnerstag
Kinder: 16:30-18:00
Erwachsene: 18:30-21:30
Terminplan 2022/23 

Kontakt
  • Achim Rudolf
  • 0171 4759628